d08.jpgd14.jpgd06.jpgd21.jpgd19.jpgd11.jpgd13.jpgd10.jpgd02.jpgd04.jpgd18.jpgd01.jpgd07.jpg

Samstag, 01. September 2018



Durchfahrt durch Bad Doberan

Bei uns riecht es im Bad jetzt immer wie in der Sauna, weil wir nämlich das restliche Badedas "Latschenkiefer" in den Seifenspender geschüttet haben. Muss man ja nicht wegschmeißen, nur weil man keine Badewanne mehr hat. Dieser Duft ist genau das richtige bei den kühlen Morgentemperaturen. So, und damit wir nicht im nachhinein das Gefühl haben, wir hätten bei den Möbeln nicht genug Auswahl gehabt und hätten uns für die falschen Sachen entschieden, fahren wir heute mal über Wismar nach Schwerin in die Möbelhäuser. Den Anfang macht das Dan-Bo, das dänische Möbelhaus - Wohnideen mit Massivholzmöbeln. Die Sachen dort sind billig gemacht und teuer verkauft. Die Scharniere halten bestimmt kein Jahr. Die weiße Farbe auf dem Holz deckt nicht mal richtig. Also weiter zur Möbelstadt Rück in Schwerin. Zumindest hatte das mal so geheißen. Jetzt heißt das Haus XXXLutz Rück. In den 1990er Jahren war das ein richtig gutes Möbelhaus. Im Sommer 1994 hatte Annette dort mal ein Schlafzimmer gekauft; ein halbes Jahr später war sie Witwe und noch drei Monate später wollte sie nur noch weg weg weg aus Rostock, ein Neuanfang irgendwo. Dieses Irgendwo war dann Walsrode.



wir erreichen Schwerin



Ankunft beim XXXLutz Rück in Schwerin

So, jetzt kommen wir bei XXLutz Rück an. "Willkommen in der größten (oder war es der beliebtesten?) Wohnwelt Mecklenburgs". Na, das haut uns hier alles nicht um. Ist eben doch nur Provinz, und dieses XXXLutz hätte uns auch zu denken geben müssen. Diese ollen Ketten haben keine Möbel zum Wohlfühlen. Für die Heimfahrt nehmen wir die Autobahn, denn hinzu gab es drei Umleitungen auf den Landstraßen. Es geht schon auf 15 Uhr zu, als wir bei Möbel Höffner ankommen,. Wir wollen jetzt das Schlafzimmer bestellen, das heißt, den Kleiderschrank von letztens auf dem Foto, den können wir nicht nehmen; wir brauchen einen Schrank mit Schiebetüren wegen der Dachschräge. Den finden wir jetzt bei Höffner, und dazu das Bett und die Nachtschränkchen von letztens. Alles zusammen, auch schon mit Lattenrosten, für 1807 EUR. Die haben ja derzeit 30% auf alles. Jetzt eine Kleinigkeit zu essen im hauseigenen Restaurant. Ist ganz hübsch hier oben, und das Essen schmeckt sogar. Dabei fällt uns ein, dass ja heute Abend die sogenannte ROST(R)OCK-Suite stattfindet, anlässlich des 800. Geburtstags der Stadt Rostock. Da wollten wir doch hin. Und es ist schon so spät. Wir kaufen noch schnell ein in Elmenhorst, und dann ist es schon halb sieben durch. Sollen wir oder sollen wir nicht? Ganz schön anstrengend, so eine Großstadt. Herbert findet, dass wir uns das mal anschauen sollten. Mit dem Auto hinfahren, warm anziehen und einen tollen Abend haben. Also los. In 300m Luftlinie zum Kurhauspark finden wir sogar einen Parkplatz und sind dann gegen 19:20 Uhr da. Man baut den Abend so auf, dass eine Geschichte erzählt wird. Auf einem Display erscheint immer wieder ein Siegelring, auf dem die Zeit verstreicht und der zu bestimmten Jahren aufleuchtet. Zum Beispiel beim großen Stadtbrand von 1677. Oder bei der Sturmflut. Eine mittelalterliche Figur namens Swantewit erzählt aus seinem langen Leben, was er alles so erlebt hat in 800 Jahren. Zwischendurch treten Bands auf. Das ist alles gut gemacht. Man lässt auch die Kriegszeiten nicht aus; ebenso wenig die 40 Jahre Sozialismus. Im Krieg wurde Rostock ja völlig zerstört wegen der Heinkel-Flugzeugwerft. Das ist auch der Grund, warum Rostock heute nicht zur UNESCO zählt, weil das Stadtbild nicht mehr vollständig erhalten ist. Die 800 Jahre sind bis 22 Uhr erzählt, und jetzt treten lokale Bands auf. Wir sollten uns auf den Heimweg begeben, damit nachher nicht so ein Ansturm ist beim Ausgang. Warnemünde bei Dunkelheit ist schön, aber jetzt ist es auch richtig klamm überall. Jetzt mit dem Fahrrad, nee,  das wäre nix, zumal Annette ja so nachtblind ist. Wir gehen auch direkt zu Bett, schlafen aber nicht gleich ein.



zurück nehmen wir die Autobahn



wir sind wieder bei Möbel Höffner



auf der obersten Etage essen wir noch eine Kleinigkeit



heute findet ja die ROST(R)OCK-Suite im Kurhausgarten statt



alles zum 800. Geburtstag der Hansestadt



gottlob haben wir zwei Stühle ergattern können



auf dem Siegelring tauchen ganz viele alte Stadtansichten auf



das Fest ist gut besucht



und der Leuchtturm tut seine Dienste

back       |      next