d06.jpgd01.jpgd02.jpgd11.jpgd13.jpgd10.jpgd08.jpgd18.jpgd19.jpgd14.jpgd04.jpgd07.jpgd21.jpg

Mittwoch, 27. September 2017



wir kehren zurück zur Hauptstraße

20°C haben wir an Bord. Und gut geschlafen haben wir auch. Das Wasser ist wieder genauso ruhig wie gestern, als wir immerzu das Gefühl hatten, an einem See zu sein statt am offenen Meer. Dicke Wolken hängen am Himmel, als wir nach einem gemütlichen Frühstück weiterfahren. Eigentlich ist es ganz schön, dass es nicht mehr so affenheiß ist. Wir kehren zurück zur Hauptstraße und folgen der Beschilderung zum Ancient Theatre of Epídavros. Nach wenigen Kilometern sehen wir von oben einen wunderbaren Ort mit einer prächtigen Kirche. Herbert kann am Straßenrand halten, sodass Annette rausspringen und ein Foto machen kann. Nebel hängt über dem Meer, und alles wirkt richtig mystisch. Der Ort müsste wohl Epídavros sein, und richtig, wenig später kommt die Abbiegung nach Archaia Epídavros (Alt-Epídavros). Wir folgen der Beschilderung und landen im Hafen von Epídavros. Die Saison ist vorbei und wir finden jetzt anscheinend überall leicht einen Platz zum Stehen.



ein Blick auf Archaia Epídavros



wir erreichen Alt-Epídavros



wir haben uns in den Hafen gestellt

So wie gestern gibt es auch hier einige Segelboote, die man chartern kann. Es sind aber auch einheimische Fischerboote im Hafen; eines will gerade anlegen. Dann sehen wir, wie die Leute einen dicken Fisch zu zweit an Land hieven. Schnell nimmt Annette die Kamera, die noch vorn am Beifahrersitz liegt. May I take a photo, please? Die Leute sind ganz stolz auf ihren Fang und lassen sie gern ein Foto machen. Is it a tuna fish? Ja, ist es. Wir ahnen nichts böses, als die Leute den nächsten dicken Thunfisch an Land hieven und in den Kofferraum ihres Autos. Wieder geht Annette hin, sagt Bravo und macht ein Foto. Sie rücken die beiden dicken Brummer ganz nah zusammen, als würde noch ein dritter Fisch in den Kofferraum gehen müssen. Und richtig, sie schleppen noch einen Schwertfisch von Bord. Was für ein ergiebiger Fang. Und da glaubt man immer, das Mittelmeer sei todgefischt. Wir machen uns jetzt auf zu einem Bummel durch Archaia Epídavros. Ein schnuckeliger Ort mit ein paar Hotels und Tavernen und diesem und jenem. Von oben, von der Kirche Ágios Nikolaos - ist der heilige Nikolaus nicht der Schutzpatron der Seefahrer? - ist der Blick auf den Ort besonders hübsch. Als wir wieder bei uns am Platz sind, sehen wir eine Art Badestelle ein paar Meter außerhalb. Da fahren wir jetzt hin und können noch schön draußen sitzen. Beim ersten Regentropfen stellen wir die Stühle rein, und dann kommt der Regen ganz dick. Es gewittert auch ordentlich, und immer wieder wird der Himmel taghell von den vielen Blitzen. So einen Abend hatten wir ja lange nicht mehr; den müssen wir genießen.



zwei Thunfische sind noch nicht genug . . .



. . . es muss auch noch ein Schwertfisch her


 



ein Bummel durch Epídavros



die Kirche Ágios Nikólaos thront über dem Ort



alles so beschaulich hier



wir fahren zum Nisi Beach



den Nachmittag können wir noch schön draußen verbringen



diesen Blick auf Epídavros haben wir



jetzt kommt der Regen

back       |      next