d01.jpgd07.jpgd14.jpgd13.jpgd19.jpgd21.jpgd11.jpgd04.jpgd06.jpgd08.jpgd02.jpgd10.jpgd18.jpg

Sonntag, 13. September 2015



wir verlassen den Stellplatz von St. Valery en Caux

Heute früh müssen wir das erstemal heizen bei nur 12°C an Bord. Herbert muss erstmal nachlesen, wie und wo die Heizung einzuschalten ist, denn hier im La Strada ist ja doch alles anders als im Phoenix. Und es ist ja auch keine Alde-Heizung mehr. So, Heizung an und nach zwei Minuten ist die Bude warm. Auf so kleinem Raum geht das wirklich ruckzuck. Die Luft ist aber auch ganz schnell verbraucht. Wir schalten die Heizung dann auf die kleinste Stufe. Jetzt hören wir das Gebläse auch nicht mehr. Es regnet übrigens aus Eimern, und dabei wollten wir heute doch weitergezogen sein. Na ja, müssen wir bis halb drei warten, bis es aufgehört hat. Wir fahren dann die Küstenstraße entlang, über St-Martin-aux-Buneaux und Sassetot-le-Mauconduit. Hier muss wohl die Tour de France durchgekommen sein, denn überall sind Fahrräder hindrapiert. Auch an Laternenmasten hängen sie.



Ankunft am Strand von Les-Petites-Dalles



die hohen Felsen erinnern uns an Boca do Rio in der Algarve

In Les-Petites-Dalles biegen wir mal ab zum Strand, aber der ist wieder irre steinig. Die hohen Felsen zu beiden Seiten der Strandbucht erinnern uns ganz stark an Boca do Rio in der Algarve. Wir tun ein paar Schritte über die faustgroßen Steine und beschließen, nicht auf dem Parkplatz zu übernachten. Es ist dort zu abschüssig. Über Sassetot und durch Wald geht es in Richtung Fécamp. Dort sehen wir schon von weitem, wieviel Wohnmobile im Hafengelände stehen. Wir fahren auch mal hin, stellen uns dann aber zu den zehn anderen, die an der Zubringerstraße zum Hafen stehen. Auf diese Weise können wir die Schiffe durch die Windschutzscheibe sehen. Es ist kurz vor fünf, als wir uns noch einmal aufrappeln zu einem Spaziergang, der aber nur kurz ausfällt. Dann essen wir zu Abend. Immer mehr Wohnmobile fahren in den Hafen oder stellen sich zu uns. Das Sonnenlicht ist richtig schön heute Abend. Ansonsten kommt der Herbst schon in großen Schritten, und morgens ist es um sieben noch richtig dunkel.



wir wollen nicht bleiben, weil der Platz so abschüssig ist


 



Ankunft in Fécamp - wir stellen uns zu den Wohnmobilen da rechts



diesen Blick haben wir von unserem Platz aus



wir essen früh zu Abend



abends kommen immer noch mehr Wohnmobile hier an



unsere Tagesroute ca. 38km

back       |      next