d04.jpgd11.jpgd13.jpgd14.jpgd19.jpgd18.jpgd07.jpgd02.jpgd21.jpgd08.jpgd10.jpgd01.jpgd06.jpg

Montag, 01. September 2014



bis halb sechs bleiben wir heute am Pool

Um 8 Uhr sitzt Herbert am Haushaltsbuch bzw. daran, die Ausgaben vom August auf unserer Webseite zu veröffentlichen. Das dauert immer einige Zeit. Derweil macht Annette sich an einen größeren Berg Wäsche, den sie von Hand waschen will. Puh, es ist noch verdammt kalt draußen um diese Zeit. Morgens dauert es immer eine Ewigkeit, bis die Sonne kommt und die Luft wärmt. Deshalb konnten wir auch noch keinen einzigen Morgen draußen frühstücken. Jetzt kann Annette jedenfalls froh sein, dass am Sanitärhäuschen, wo die großen Waschbecken fürs Wäschewaschen sind, warmes Wasser ist. Um neun hängt dann alles zum Trocknen und wir können frühstücken. Dann schicken wir mal wieder eine Nachricht an Rosi und Manfred, die immer noch in Deutschland herumhängen, weil Termine sie aufhalten. Sie hatten uns geschrieben, dass sie in der letzten Woche nur einen einzigen regenfreien Tag hatten. Da haben wir es hier besser. So wie heute bei 27°C. Über Mittag verlassen wir den Pool wieder und lassen die Handtücher zurück. Jetzt, da es hier so privat zugeht auf L'Eglantière, kann ein jeder den ganzen Tag lang seine ganz eigene Sonnenliege behalten. Zu Mittag gibt es heute Hähnchenkeulen mit Salatherzen bzw. Sucrines, wie sie in Frankreich heißen. Um drei sind wir wieder am Pool und bleiben bis halb sechs. Auf dem Heimweg macht Herbert noch die heutigen Fotos, die zu so später Tageszeit noch völlig überblitzt sind. Aber egal, da sieht man wenigstens, mit was für schönem Wetter wir es hier zu tun haben. Bei 30°C an Bord macht Annette sich jetzt an den Abwasch. Danach sitzen wir noch lange draußen und kühlen uns ab.  


 


 



heute Abend - immer montags - ist wieder gemeinsames Grillen


 



das viele Grün tut der Seele gut

back       |      next