d01.jpgd10.jpgd19.jpgd14.jpgd07.jpgd13.jpgd18.jpgd06.jpgd08.jpgd11.jpgd04.jpgd02.jpgd21.jpg

Donnerstag, 05. September 2013



Für morgen ist ja ein ganz jäher Wetterumschwung angekündigt mit Regen und allem, wofür man im Sommerurlaub keine Verwendung hat. Das Schlechtwetter soll einige Tage andauern, und zuerst hatten wir uns überlegt, ob wir nicht morgen abreisen sollten? Aber wenn wir jetzt schon in Richtung Süden aufbrechen, ist uns die Zeit viel zu früh dafür, und in Spanien ist man ja auch nie so richtig gut aufgehoben. Und so werden wir die Regentage, sofern es überhaupt welche sein werden, einfach hier aussitzen. Manchmal klingen die Vorhersagen ja auch schlimmer als das Wetter dann wirklich wird. Als allererstes müssen wir heute aber endlich mal den kleinen Abriss an der Markise wieder annähen. Ein Stück Naht war aufgerissen, wahrscheinlich damals an der Mosel Ende Juli, als dieser heftige Sturm kam.



beim Intermarché in Castelnau-Magnoac

Dann fahren wir zum Intermarché in Castelnau, weil wir unbedingt Mineralwasser brauchen. Eine Packung geht in den Koffer, eine andere vorn zu Herberts Füßen, noch mehr geht unter die Sitzbank. Mehrere Brote unter Annettes Arm geklemmt, ja ja, im Improvisieren sind wir gut. Als wir zurück sind, gehen wir stracks zum Pool. Es ist auch wieder irre heiß heute, bald noch schlimmer als gestern. Das gute Wetter müssen wir heute noch genießen, genießen. Am frühen Abend kommen erste weiße Wolken, aber kein Temperaturabfall. Wir essen uns das schöne Stück Fleisch. Um 22 Uhr zucken erste Blitze am Himmel, ein paar Stück nur, dann Donnergrollen, und weiter nichts. Eine laue Sommernacht steht uns bevor.



ein ganzer Pool nur für uns


 



abends essen wir uns das Steak

back       |      next