d13.jpgd08.jpgd06.jpgd10.jpgd11.jpgd02.jpgd19.jpgd07.jpgd21.jpgd18.jpgd01.jpgd04.jpgd14.jpg

Dienstag, 17. September 2013



Annette schreibt am Reisebericht (eigentlich ist sie schon fertig)

Morgens um sieben setzt sich Annette ans Schreiben und hört im Radio HOLA! BUENOS DIAS! BIENVENIDO A KISS.FM, und die Euphorie und Begeisterung der Moderatoren. Als ginge die Sonne auf. Da kommt so richtig das Gefühl auf, im Süden zu sein. Mit dem Frühstücken und allem haben wir es dann wieder nicht eilig, und die Geschäfte machen eh erst um 10 Uhr auf. Wir aber gehen erst gegen Mittag los. Ob wir Vodafone wohl schnell finden werden in dem riesigen Komplex? Laut Lageplan auf der Website im Gebäude Planta Alto. Alto heißt oben, also irgendwo im Obergeschoss.



so stehen wir hier auf dem Gelände vom Puerto Venecia



wir gehen in den Komplex auf der Suche nach Vodafone



hier werden wir fündig

Hier im Puerto Venecia waren wir ja schon mal, aber auch heute sind wir wieder begeistert von der Architektur. Alles ist so schick und von viel Wasser umgeben. Der Vodafone-Laden ist schnell gefunden und diesmal versuchen wir unser Glück auf spanisch. Also: Necesito una tarjeta SIM prepago por internet, por favor. Und prompt versteht man uns, fragt nach einem Passport, zeigt uns die entsprechenden Tarifas und aktiviert die SIM-Karte. Die Karte selbst kostet dann 5 EUR, hat auf diese Weise ein Guthaben von 5 EUR, und 1,5GB kosten 20 EUR. Laufzeit 30 Tage. Aber weil ja mittlerweile schon 5 EUR auf der SIM-Karte sind, haben wir nur noch 15 EUR zu zahlen. Alles geht so einfach, aber wieviel Anläufe hatten wir in der Vergangenheit gemacht, um an eine SIM-Karte von Vodafone zu kommen? Die paar Worte auf spanisch haben uns heute wohl Tür und Tor geöffnet.  



alles ist so schick im Puerto Venecia

Mittlerweile ist es 14 Uhr; man braucht ja immer ganz schön viel Zeit in solchen Telefongeschäften. Jetzt bummeln wir noch ein wenig durch den Komplex, wollen aber vor dem Weiterfahren die SIM-Karte mal ausprobieren, ob auch wirklich alles aktiv ist? Alles funktioniert prima, aber jetzt haben wir gar keine Lust mehr zum Weiterfahren. Wir fahren ja immer lieber morgens und in den Tag hinein und nicht in der größten Hitze los. Denn heiß ist es heute, auch wenn hier ein ziemlicher Wind geht, der sogar die vielen angepflanzten Bäume schon ganz krumm gemacht hat. Also bleiben wir einfach hier, gehen am späteren Nachmittag nochmal los zum Flanieren und Kaffeetrinken. Morgen wollen wir früh aufbrechen und weiter südlich fahren. Heute gefällt uns Spanien so richtig.



wie man manche Kneipe dekoriert hat


 



ein Blick von der oberen Etage aus



jetzt am Nachmittag sitzen wir im Mas Q Menos und schauen aufs Wasser



eine Skulptur aus Sand

back       |      next