d19.jpgd13.jpgd02.jpgd04.jpgd08.jpgd10.jpgd07.jpgd11.jpgd01.jpgd21.jpgd14.jpgd06.jpgd18.jpg

Phoenix 8500G auf MAN-Fahrgestell

Der Grund, warum wir uns ein Expeditionsfahrzeug gekauft hatten, war der Allrad-Antrieb und hohe Aufbau, der uns ein wenig mehr Sicherheit geben sollte. Nachdem ein Jahr vergangen war, sind wir heute der Meinung, dass ein Allradantrieb für uns nicht unbedingt erforderlich ist. Wir wollen kein unwegsames Gelände befahren und sind auch nicht so risikobereit, dass wir bestimmte Strecken (speziell in Südamerika) bereisen wollen. Also reicht uns eine  Differenzialsperre für alle Eventualitäten.

Im Winter 2009 in Portugal haben wir stundenlang im Internet verbracht und  nach einem geeigneten Fahrzeug gesucht. Denn der Hymer, den wir bis dahin besaßen, erschien uns für eine Reise nach Nord- und Südamerika nicht geeignet.

Schnell tendierten wir zum Hersteller Phoenix, auch aufgrund der sehr vielen positiven Berichte und Kommentare im Netz. Auch wollten wir kein integriertes Fahrzeug mehr. Herbert war es leid, das ganze Jahr über in den Fahrersitzen zu sitzen und abends immer wieder in die Tiefe zu rutschen.  Es sollte ein Fahrzeug sein, wo man den Durchgang zum Fahrerhaus verschließen und die Sitzgruppe dadurch fast als Rundsitzgruppe verlängern kann.  Ein großer Teil der Fahrzeuge, die in Frage kamen, hatten ein Iveco-Fahrgestell. Da wir aber nach Nord-, Mittel- und eventuell Südamerika wollen, riet man uns wegen der fehlenden Werkstätten davon ab. Also kam nur ein Mercedes oder MAN Fahrgestell in Frage. Auf dem Gebrauchtwagenmarkt fanden wir aber nur Phoenix Fahrzeuge auf Iveco oder MAN Fahrgestell. Auch war der Preis nicht gerade das, was wir uns vorgestellt hatten. Unser Preislimit stieg von Tag zu Tag.  80.000 EUR sollten dann aber doch die Obergrenze sein.

Vier Fahrzeuge kamen schließlich in Frage. Drei von privat und einer vom Händler. Seltsamerweise hatten die Privaten alle höhere  Preisvorstellungen und waren nicht zu großen Preisabschlägen bereit. Das Fahrzeug beim Händler aber konnten wir um fast 10% herunterhandeln. Außerdem brachte er das Fahrzeug durch den TÜV, machte einen Ölwechsel und durch etwas Verhandlungsgeschick unsererseits tauschte er auch noch alle sechs Reifen gegen neue aus.  Im nachhinein sind wir noch immer froh, bei einem Händler gekauft zu haben. Hier können wir uns jederzeit Rat holen und werden nicht allein gelassen. Der Händler war übrigens  Reimers Reisemobile GmbH

Technische Daten:

  • Basisfahrzeug MAN Hubraum 6871, Leistung 162 KW/ 220 PS
  • Dachklima
  • Markise
  • Rückfahrkamera
  • CB-Funk
  • Alarmanlage
  • Komfort Schwingsitze Fahrerhaus
  • Edelholzoptik im Fahrerhaus
  • motorwärmetauscher für Warmwaserheizung inkl. motorvorwärmung
  • motorbremse verstärkt
  • Luftfederung an der Hinterachse
  • Differenzialsperre
  • ausziehbare Heckstoßstange bis 200kg belastbar,
  • Solar 2x120W
  • 2 Wohnraumbatterien a 230AH
  • Wechselrichter 2000W
  • automatische SAT plus Flachbildschirm
  • 2x CD-Radio mit 10fach CD-Wechsler
  • Mikrowelle
  • Keramik WC
  • Nubuk Leder
  • Außenanschluss für Gas und Wasser
  • Alde Warmwasserheizung
  • 200 Liter Diesel
  • 240 Liter Frischwasser
  • 240 Liter Abwasser
  • 120 Liter Fäkalientank
  • 2 betankbare Gasflaschen a 11 Kg von Wynen
  • motorradträger SmartRack von Linnepe

unser Phoenix

Führerhaus

Essbereich mit Durchstieg zum Fahrerhaus

Sicht nach vorne

Sicht nach hinten

unser Phoenix

geschlossener Durchgang zum Fahrerhaus

Kühl-/Gefrierschrank

Küche

Bad

Schlafbereich