d01.jpgd11.jpgd21.jpgd10.jpgd19.jpgd04.jpgd14.jpgd08.jpgd18.jpgd06.jpgd02.jpgd07.jpgd13.jpg

Dienstag, 03. Oktober 2017



der Gemüsehändler kommt

Die Nacht war schön ruhig und schön dunkel. Annette steht um 6 Uhr auf, ist um 7 Uhr mit dem Schreiben fertig und holt ein paar Gießkannen Wasser. Keine Menschenseele zu sehen, und das, obwohl es im Land ja schon 8 Uhr ist. Am frühen Vormittag reist ein Wohnmobil, das ganz außen steht, ab und wir rücken vor auf diesen Platz. Einen Platz in der Mitte hätten wir ja auch gar nicht haben wollen. Jetzt lassen wir uns hier häuslich nieder, haben noch immer den unverbauten Blick auf die Dünen und den Strandweg. Es wird ein schöner Tag, wobei es mittlerweile so ist, dass es in der Sonne zu heiß und im Schatten zu kalt ist. Heute reisen mehr Wohnmobile ab als nachrücken. Am Vormittag kommt ein Bauer und verkauft alles mögliche an Obst und Gemüse von seinen Feldern. Wir werden doch sehr wehmütig, wenn wir daran denken, dass schon ganz bald die Zeit in Griechenland für uns vorbei ist. Der Sommer ist einfach immer zu kurz. Das Datum auf dem Fährticket, das wir ja bereits Mitte April in Igoumenitsa gekauft hatten, ist zwar noch eine kleine Weile entfernt, aber wir hören schon gewaltig die Uhr ticken. Heute bleiben wir nur bei uns am Platz draußen, hören Island Radio (auf 88,6FM), den englischsprachigen Radiosender von der Insel Zakynthos. Es gehen auch ständig Fähren von Kyllini nach Zakynthos und Kefalonia, abends mit Beleuchtung, was immer toll aussieht. Sobald die Sonne untergeht, wird es empfindlich kalt.



Obst und Gemüse vom Feld



wir stehen ganz am Rand, wo es uns am besten taugt


 



unterm Vollmond

back       |      next