d01.jpgd19.jpgd14.jpgd08.jpgd07.jpgd21.jpgd13.jpgd06.jpgd18.jpgd02.jpgd04.jpgd10.jpgd11.jpg

Freitag, 27. Oktober 2017



morgens um sieben fahren wir weiter

So, jetzt noch das letzte Stück Autobahn. Wir fahren schon um 7 Uhr los, in völliger Dunkelheit. Wird Zeit, dass sie die Uhr wieder zurückstellen, damit man sich wieder vom anbrechenden Tageslicht wecken lassen kann. Es ist mal wieder sehr neblig, aber wir kommen recht gut voran, selbst im Raum Stuttgart, wo wir gegen 9 Uhr ankommen. Gegen 11 Uhr sind wir in Pirmasens, wo wir auf dem Wohnmobilstellplatz alle Tanks leeren und anschließend einen Großeinkauf machen, damit wir übers Wochenende nicht rausmüssen. Dann sind wir daheim. Nur gut, dass unsere Nachbarin uns vorgewarnt hatte, dass es dort mittlerweile etwas gruselig aussieht mit vielen toten Fliegen und Spinnweben. Mit so viel Gefleuch hatten wir denn doch nicht gerechnet. Bestimmt 50 tote Fliegen und Wespen allein in der Küche, und am schlimmsten ist, dass es auch lebende an der Glastür in der Küche gibt. Die Spinnweben halten sich in Grenzen. Und das, obwohl sich keinerlei Lebensmittel in der Wohnung befinden, kein Brühwürfel, kein Teebeutel, kein Mehl, keinerlei Vorräte, nichts. Doch, Gewürze. Annette macht gleich mal alles weg und fängt dann mit dem Ausräumen des Wohnmobils an. Wir wollen, dass alles raus ist und nichts verschimmeln kann. Bergeweise Klamotten, die nun peu à peu durch die Waschmaschine gejagt werden müssen. Die Bikinis sind schon bei den Mottenkugeln. Am frühen Abend geht Annette zur Nachbarin und holt die Schlüssel. Die Nachbarin sagt, dass es heuer schlimm war mit den Fliegen und Wespen. Vor einer Woche noch hatte sie mit Fruchtfliegen gekämpft, die sich ans Weinglas setzten usw. Wir wollen jetzt erstmal richtig daheim ankommen und den Komfort und den Raum genießen, sich nicht einschränken zu müssen, weil Schlechtwetter ist und der Bordstrom nicht ausreicht. Das Abendessen am großen Esstisch ist uns ein Genuss.



ganz schön neblig



in der Südwestpfalz



bergeweise Wäsche, die in die Waschmaschine muss



und der Wäschekorb ist auch voll



unsere Tagesroute ca. 345km

back       |      next