d07.jpgd18.jpgd10.jpgd13.jpgd14.jpgd11.jpgd04.jpgd08.jpgd02.jpgd01.jpgd19.jpgd21.jpgd06.jpg

Montag, 12. Oktober 2015



wir verlassen den Lac de Clarens

In der Nacht hatte es noch etwas geregnet. Nicht viel, nur so, dass es sich gemütlich anhörte, während wir im Bett lagen. Jetzt in der Früh nieselt es, aber es ist mild und wir müssen nicht heizen. Wir kommen dann auch erst so gegen 11 Uhr los. Heute wollen wir mal schauen, dass wir nicht den ganzen Tag auf der Straße verbringen müssen. Erstmal geht es an herrlich altem Baumbestand entlang bis Mont-de-Marsan, dann auf die Schnellstraße bis Saint-Geours-de-Marenne, wo das bezahlte Stück Autobahn der A63 beginnt. Hier biegen wir ab und fahren weiter über Saint-Vincent-de-Tyrosse und Labenne. Das Navi sagt uns, dass es in Ondres einen Stellplatz gibt: Aire de camping-car sur la plage (oder so ähnlich). also am Strand. Wir biegen mal von der Hauptstraße ab und fahren dorthin. Der Stellplatz ist dann wirklich ganz nahe dem Strand, und es stehen vier Wohnmobile dort. Die Schranke an der Einfahrt hat man abgebaut, ansonsten kostet der Platz im Sommer 8 EUR. Strom und Wasser gibt es auch. Wir trinken uns erstmal einen Kaffee und gehen anschließend zum Strand. Eine Frau geht doch tatsächlich ins Wasser, wo doch das Wetter heute wirklich nix ist. Es kommen auch schon ein paar Tropfen vom Himmel, sodass wir besser zurückgehen, wo noch alles draußen steht. Dann können wir aber doch noch ein Glas Rotwein trinken. Um 17 Uhr fängt der Regen an. Jetzt zählen wir schon 13 Wohnmobile hier, und abends kommen immer noch mehr an im Starkregen. Herbert setzt sich an den Laptop. "So, der Murks geht jetzt wieder", sagt er. "Du meinst Vodafone?" - "Ja." Na gottlob. Heute Abend spielen wir eine Partie Scrabble, während uns der Regen aufs Dach prasselt.



hier kommt nicht mal unser schlanker Kaschtewage vorbei



wir lieben immer den alten Baumbestand, den man in Frankreich noch viel sieht



Durchfahrt durch Saint-Vincent-de-Tyrosse



Ankunft am Strand von Ondres



jetzt sind die Imbissbuden für den Winter eingemottet



der Strand ist typisch atlantisch - also feinsandig und weitläufig


 



wir sitzen bei einem Glas Bordeaux-Rotwein



so sieht der Stellplatz von Ondres aus



unsere Tagesroute ca. 175km

back       |      next