d07.jpgd06.jpgd13.jpgd19.jpgd01.jpgd10.jpgd18.jpgd04.jpgd14.jpgd21.jpgd02.jpgd08.jpgd11.jpg

Samstag, 24. Oktober 2015



wir erreichen Nazaré und Sítio

Wir stehen im Regen auf. Mal regnet es, mal nieselt es. Trockene Phasen gibt es kaum. Trotzdem beschließen wir, nach Sítio weiterzufahren. Von da oben haben wir immer so einen tollen Blick auf Nazaré, Regen hin oder her. Wir müssen ja nicht rausgehen. Und so fahren wir im Regen die paar Kilometer nach Sítio und folgen der Beschilderung zum Leuchtturm, dem Farol da Nazaré. Auf dem Parkplatz, wo wir schon öfter mal gestanden hatten, sind wir das einzige Wohnmobil. Es kommen aber ständig Autos und auch Reisebusse; heute ist ja Samstag. Wie die Leute hier auf die Felsen klettern für ein Foto von sich selbst. Komisch, alle machen sie immer das gleiche, auf der ganzen Welt. Alle Männer haben jetzt einen Bart und alle haben sie den linken Arm ganztätowiert. Und dabei wollen sie doch alle so wahnsinnig individuell sein. Komisch, wie man sich mit Absicht so verunstalten kann. Jedenfalls glauben wir, dass heute bestimmt noch einer vom Felsen fällt. Der Regen bleibt uns heute den ganzen Tag erhalten, mal stärker, mal schwächer. Dann kommt das erste Wohnmobil angerollt. Es sind Deutsche mit einem Jagdhund. Nach ein paar Schritten im Regen kommt der Mann zu uns ans Fahrzeug. "Bleiben Sie über Nacht hier?" "Ja." "Oh, das beruhigt mich ungemein." Er sieht dann richtig erleichtert aus, aber eine halbe Stunde später hätte er uns gar nicht mehr zu fragen brauchen, denn es kommen in kurzer Folge vier weitere Wohnmobile. Aus aller Herren Ländern. Schade für uns, die wir doch immer so gern für uns allein stehen. Aber egal, wo sollen sie auch hin im Regen? Heute Abend haben wir keinen Fernsehempfang.



hoch hinauf geht es nach Sítio



im Regen ist alles zugedeckt; Kundschaft kommt heute bestimmt keine mehr



für diesen Blick auf Nazaré kommen ganz viele Leute her, egal ob es regnet aus Eimern



viele steigen auf die Klippen, und dabei sind die Felsen bestimmt regennass


 



Das bisschen Haushalt macht sich von allein . . .



so haben wir uns hier hingestellt



abends ist alles schön beleuchtet



unsere Tagesroute ca. 18km

back       |      next