d21.jpgd07.jpgd02.jpgd08.jpgd14.jpgd04.jpgd10.jpgd19.jpgd13.jpgd18.jpgd06.jpgd01.jpgd11.jpg

Freitag, 02. Oktober 2015



Frühstück mit einem Ei und einem Earl Grey

Am Vormittag trudeln hier Leute aus Delmenhorst ein, mit denen wir ins Gespräch kommen. Der Mann ist total begeistert von unserem La Strada und sagt uns, er würde immer die Promobil lesen und darum wüsste er, wie gut der La Strada verbaut sei. Wir reden noch eine ganze Weile und stellen fest, dass, seit wir den Kastenwagen haben, wir viel öfter angesprochen werden als damals mit dem Phoenix. Es ist dann halb zwölf, als wir uns mal aufmachen nach Herxheim. Bei einem Optiker gibt es einen ganzen Haufen Brillenetuis für je 1 oder 2 EUR zu kaufen. Wir kaufen uns drei neue Etuis. Auf dem Rückweg auf der Hauptstraße sehen wir einen RMB, und das können doch  eigentlich nur Rosi und Manfred sein, oder? Sie sind es. Gerade gibt es einen freien Platz am Straßenrand, wo sie halten können. Dann springt zuerst Rosi aus dem Fahrzeug und dann Manfred. Es ist eine tolle Wiedersehensfreude. Sie fragen uns, wo wir denn stehen würden, denn es gibt anscheinend zwei Stellplätze hier in Herxheim. An der Festhalle (Feschthalle). Dorthin fahren die beiden jetzt, und auch wir kommen zu Fuß hin.



am späten Vormittag gehen wir mal nach Herxheim hinein



hier kaufen wir 3 Brillenetuis für 4 Euros



mit Rosi und Manfred sitzen wir im Eiscafé Roma

Wir gehen dann alle direkt wieder zurück in die Stadt, setzen uns in ein Eiscafé und haben einander viel zu erzählen. Die beiden erzählen von den vier Monaten oben in Skandinavien und wir von der Wohnung und vom Wiederansiedeln. Die beiden haben sich auch eine Wohnung gekauft, für die gestern die Schlüsselübergabe war. Deren Enkelin wird jetzt erstmal in die Wohnung ziehen und in zwei oder drei Jahren wollen sich die beiden auch wieder ansiedeln. Wir erzählen ihnen, dass wir ja nun Fahrräder brauchen, und da beschließt Manfred kurzerhand, dass wir mal alle hier in Herxheim zum Fahrradhändler gehen sollten. Die beiden hatten ja 20 Jahre lang in Karlsruhe ein Fahrradgeschäft betrieben und können uns jetzt gut beraten. Annette will zwar jetzt vor dem Winter gar keine Fahrräder haben und überhaupt das Geld ein wenig zusammenhalten, aber egal jetzt, am Ende kaufen wir zwei Fahrräder der Marke Gudereit. Zwei verschiedene. Die können wir am Abend abholen; das machen die beiden Männer. Am Abend kehren wir dann alle in die Bärenklause ein und bleiben bis 21 Uhr. Es ist ein milder Abend, ganz anders als die vorherigen.



wiedervereint



jetzt haben wir also Fahrräder



abends kehren wir in die Bärenklause ein



eine Lammhaxe für Annette und ein Rehragout für Herbert



Nacht wird es in Herxheim

back       |      next