Dienstag, 27. Oktober 2015



ein Foto durch die Windschutzscheibe, bevor wir die Schotten dichtmachen

Was da für Wassermassen herunterkamen in der Nacht. Und wir heizen derzeit morgens auch nur wegen der gigantischen Luftfeuchtigkeit (82%) an Bord. Im Regen lassen wir ja trotzdem das Dachfenster überm Bett auf. Es gibt da eine Einstellung bei den Dachfenstern, die ganz flach ist und keinen Regen hereinlässt. Kurbeln haben unsere jetzigen Fenster ja nicht mehr, sondern drei Positionen, in die man die Fenster einrasten lassen kann. Beim Frühstück regnet es immer noch, und später auch. Annette, die derzeit schlecht schläft in der Nacht, legt sich am späten Vormittag aufs Bett, mit einer Wollidecke zugedeckt. Eigentlich wollten wir heute weiterziehen, aber im Regen hat das ja keinen Zweck. Auf dem nächsten Platz will Annette dann auch ein paar Wäschestücke waschen. Verschieben wir also alles auf morgen. Viel passiert heute nicht mehr. Wir spielen auch wieder eine Partie Scrabble. Der Regen hört am Nachmittag auf, und doch wollen wir jetzt nicht mehr weiter. Hier stehen wir auch so gut auf Asphalt. Abends schauen wir wieder Goodbye Deutschland, und wie die meisten im Ausland scheitern. Aufgrund der Zeitumstellung wird es nun auch schon so gegen 18 Uhr Ortszeit dunkel.



Herbert, der schlimme Mensch, lässt Annette nie beim Scrabble gewinnen (erlegt seine Wörter immer da hin, wo es die meisten Punkte gibt)



es wird Nacht in Alcácer do Sal

back       |      next