d08.jpgd01.jpgd18.jpgd10.jpgd19.jpgd21.jpgd02.jpgd13.jpgd11.jpgd04.jpgd07.jpgd06.jpgd14.jpg

Mittwoch, 09. Oktober 2013



so stehen wir auf der Wiese mit Blick auf Salobreña

Die Nacht war ruhig, und wir lassen den neuen Tag langsam angehen. Eigentlich wollen wir am Vormittag nach Salobreña gehen, zum Bücherladen, wo man ausgelesene Bücher tauschen und auch kaufen kann. Aber dann kommt auf Phoenix noch ein Portrait der Grünen und auch deren Pressekonferenz bis 12:30 Uhr, und dann beschließen wir, eben erst am Nachmittag zu gehen. Unser englischer Nachbar erzählt uns, dass er sein Wohnmobil nun verkauft hat (das wollte er ja schon damals im April), dass der neue Besitzer, auch wieder ein Engländer, das Fahrzeug nächste Woche übernimmt und dass er, der Nachbar, vielleicht nach Thailand gehen wird. Interessant, wohin die Wege der Leute in der heutigen Zeit führen. Aber er hat jetzt wenig Zeit zum Reden; wir müssen ihn ein andermal abfangen. 



am Strand von La Caleta laufen wir los

Es ist dann 15 Uhr, als wir losgehen. Der Bücherladen macht zwar erst um 17 Uhr wieder auf, aber wir können ja etwas bummeln gehen, unten am Strand von Salobreña. Also nicht hier bei uns in La Caleta, sondern am Stadtstrand von Salobreña, wo die vielen Kneipen und Restaurants sind. Trotzdem gehen wir am Strand von La Caleta los, statt die Straße zwischen den Feldern zu nehmen. Es läuft sich allerdings schlecht auf den vielen Steinen und Kieseln, denn dieser Strandabschnitt hier ist wieder wie Steinbruch.




hier beginnt der Stadtstrand von Salobreña



es gibt mehrere Restaurants am Strand



Tintenfisch auf offenem Feuer gegrillt

Tintenfische braten auf kleinem Feuer in einem der Restaurants am Strand von Salobreña. Jetzt ist hier mehr los als damals im April. Wir laufen ein wenig auf der Strandpromenade und kehren dann ins Mesón La Teja auf einen Kaffee ein. Da sitzen wir dann, und heute sind es ja auch nur 28°C. Als die Zeit herannaht, machen wir uns auf den Weg zum Bücherladen. Die Straßen und Ferienhäuser hier unten am Strand von Salobreña sehen ja doch hübsch aus. Am Bücherladen angekommen, lesen wir, dass der Laden vom 8. bis 11. Oktober geschlossen ist. Na egal, kommen wir halt nochmal wieder. Gut, dass er überhaupt noch existiert. Zurück gehen wir jetzt über die Feldstraße, wo gerade eine Ziegenherde grast. Deren leises Glockengebimmel ist goldig, so wie auch die weißen Vögel, die hier und da auf einem Ziegenrücken Platz genommen haben. Vielleicht picken sie den Ziegen ein paar Parasiten aus dem Fell? Oder aber sie nehmen die Ziegen als Taxi, denn wer will schon bei der Hitze laufen müssen? Morgen wollen wir mal die Yamaha aus der Garage holen für einen Ausflug.



ein Barde spielt spanische Musik für die Gäste



hier ist alles touristisch und kurzweilig



im Parque Municipal La Fuente mit Blick auf den alten Kern von Salobreña



hier und da sitzt ein weißer Vogel auf einem Ziegenrücken



zurück gehen wir auf der Straße, die an den Feldern vorbeiführt

back       |      next