d13.jpgd19.jpgd07.jpgd08.jpgd11.jpgd18.jpgd21.jpgd10.jpgd14.jpgd04.jpgd01.jpgd02.jpgd06.jpg

Mittwoch, 01. November 2017



es geht durch den Pfälzer Wald

Jetzt, da unser Auto wieder fit ist, wollen wir heute gleich mal einen Ausflug machen. Beim Blick auf die Karte entschließen wir uns für Bad Dürkheim und Neustadt a.d. Weinstraße und dann im Bogen über Landau i.d. Pfalz wieder heimwärts. Wir fahren schon gegen 10 Uhr los, und die Straßen sind noch herrlich leer. Ist schon komisch, jetzt so niedrig zu sitzen im Audi, ganz anders als im Kastenwagen, wo wir alles besser überblicken können. Aber was für ein Komfort, nach einem halben Jahr überhaupt mal wieder in einem PKW zu sitzen. Und das Bang & Olufsen Sound System, und heute reden sie auch nicht mehr so viel Kirchenzeug im Radio wie gestern, obwohl in Rheinland-Pfalz der heutige Tag, Allerheiligen, der eigentliche Feiertag ist. Die Farben des Herbstlaubs sind ja wirklich betörend und heben die Seele. Wir biegen auch mal ab und durchfahren Landstuhl. Hier sehen die Orte jetzt wirklich so aus, wie man sich die Pfalz vorstellt. Alles richtig gefällig.



Ankunft in Bad Dürkheim

Dann erreichen wir Bad Dürkheim, finden leicht einen Parkplatz und begeben uns auf einen Stadtbummel. Die Sonne steht noch nicht hoch genug, sodass manches Haus noch im Schatten ist. Von Bad Dürkheim wissen wir bzw. weiß der Herbert nur, dass es berühmt für seinen Wurstmarkt im September ist. Entstanden im 15. Jh. durch den Handel mit Wurst und Wein ist er heute das größte Weinfest der Welt. Hand in Hand bummeln wir erstmal durch die Gassen, landen dann im Café il Cappuccino, bummeln weiter, bis wir uns am ziemlich großen und sehr schönen Kurpark wiederfinden. Wir folgen unseren Nasen - es riecht sehr nach Salzluft - und sehen am restaurierten und sich immer noch in Betrieb befindlichen Gradierwerk, wie das Wasser leise die Steilwand herunterrinnt. Man muss schon genau hinschauen, aber dafür riecht es umso mehr nach Salz. Es gibt auch Schautafeln, die das Prinzip mit der Sole veranschaulichen. Vorbei am Spielcasino / an der Spielbank kehren wir zurück in die Altstadt und zum Auto.



ein Bummel durch Bad Dürkheim


 



und schon sitzen wir wieder im Café


 



Bad Dürkheim hat auch einen schönen Kurpark



im Kurpark befindet sich der Gradierbau



entlang dem (!) Gradierbau



was für eine herrliche Landschaft



im Kurpark von Bad Dürkheim



hallo Herbert . . .



. . . hallo Annette

Jetzt die 17km nach Neustadt an der Weinstraße. Vorbei geht es an endlosen Weinfeldern. Es ist die richtige Jahreszeit, was die vielen Farben angeht. Neustadt ist dann zwar auch hübsch, aber Bad Dürkheim fanden wir beschaulicher. Neustadt ist auch größer. Trotzdem wandeln wir auch hier durch manche enge Gasse. Es gibt jetzt überall Flammkuchen in manch uriger Einkehr. Schön, dass das Wetter hält, und doch wird es immer kälter. Über die A65 geht es für uns in Richtung Landau und dann über die B10, die wir immer endlos lang finden, heimwärts. Ist ja unglaublich, wieviel Wohnwagen uns entgegenkommen. Werden die jetzt von den Campingplätzen weg und zu ihren Überwinterungsplätzen gebracht? Gegen 16 Uhr sind wir zurück und freuen uns wieder auf einen gemütlichen Abend daheim.



Ankunft in Neustadt a.d. Weinstraße



enge Gassen gibt es auch in Neustadt a.d. Weinstraße


 


 


 


 



es geht heimwärts

back       |      next