d07.jpgd13.jpgd11.jpgd10.jpgd14.jpgd08.jpgd19.jpgd02.jpgd18.jpgd01.jpgd21.jpgd06.jpgd04.jpg

Mittwoch, 18. November 2015



so stehen die beiden Schweden mit ihren zwei Kastenwagen

Eigentlich wollen wir heute auch wieder unterwegs sein, aber dann werden wir am Vormittag faul und beschließen, einfach hier bei uns am Platz zu bleiben. Wir wollen ja auch nicht irgendwann süchtig sein nach Fahrradfahren, und das ist kein Scherz, das macht süchtig und die Gelenke kaputt. Richten wir uns also auf einen schönen faulen Tag draußen in der Sonne ein. Die Luft ist heute kalt, weil ein leichter Wind geht. Als wir so ahnungslos dasitzen, kommt jemand zu uns mit zwei kleinen Hunden. Er sagt in einem Mix aus deutsch und englisch, dass er auch einen La Strada hätte und dass La Strada richtig gut sei und dass seiner ganz genauso wie unserer wäre. Er ist ganz aufgelöst und freut sich, dass er mal jemanden mit einem La Strada antrifft. Neugierig reckt er seinen Hals und schaut mal zu uns an Bord. Er hätte auch innen die gleiche Farbe in Kirschholz. Der Mann scheint ein Schwede zu sein, aber wir fragen nicht so neugierig danach. Er sagt, dass sein La Strada etwas länger sei, und da hinten, da drüben auf der Wiese, da würde er stehen. Wir schauen, aber diese goldene oder grünliche Lackfarbe ist wirklich kaum zu erkennen von weitem. Wir sehen da hinten zwei Kastenwagen sich gegenüberstehen, der andere ist in blau.



wir gehen mal in die Galerie Bongard in Ferragudo

Nur herumsitzen den ganzen Tag wollen wir dann auch wieder nicht, und so rappeln wir uns am Nachmittag mal zu einem Gang über die Wiese auf. Auf diese Weise kommen wir auch zu dem anderen La Strada. Der Mann ist auch gerade da, und eine bzw. seine Frau, der der andere Kastenwagen (Weinsberg) gehört. Jetzt sehen wir auch, dass die beiden aus Schweden sind. Stolz zeigt uns der Schwede seinen La Strada, der 6,30m lang ist und 2,90m hoch. (Unser ist 5,99m und 2,65m.) Diese jeweils 30cm ziehen sich durchs ganze Fahrzeug. Mehr Platz in der Garage, im Wohnraum, der sich ganz anders gestaltet als unserer. Sehr raffiniert, was man mit diesen paar Zentimetern alles machen kann. Die Frau sagt uns, dass sie mit ihrem Weinsberg, der 5,99m lang ist, auf der Fähre viel günstigere Kosten zu zahlen hätte. Die Kosten beziehen sich immer auf eine Fahrzeuglänge von unter 6m oder über 6m, und auf diese Weise müsse ihr Mann immer die doppelten Fährkosten bezahlen. Wir erzählen dann noch dies und das, und wir hören die Schweden immer so gern deutsch reden, das ist immer sehr erhebend.



überall hört man Wasser in den Brunnen plätschern

Dann gehen wir weiter und wollen noch in die beiden Läden der Caritas gehen, wo es alle möglichen gebrauchten Sachen gibt. Annette will mal nach Büchern schauen. Auf einen Zettel hat sie sich drei Namen geschrieben: Gillian Flynn, J.K. Rowling und Tom Wolfe. "Nur von diesen dreien werde ich Bücher kaufen, nichts sonst." Aber dann gibt es ein Buch von Bill Bryson, den sie total lustig findet, und eines über den Yorkshire Ripper. Mist. Sie zwingt sich, nichts zu kaufen. Dann gehen wir auch in den anderen Laden, der dutzende Bücher hat. Sogar alphabetisch und nach Sprache sortiert. Anschließend noch in die kleine Galerie namens Bongard. Von außen immer so unscheinbar, aber drinnen ist es wie ein Tropenhaus. Hier und da plätschert Wasser im Brunnen, und tolle Skulpturen haben sie. Viele Fische und Seepferdchen und Tiere. Der Ton ist hochglänzend und sieht wirklich schön aus. Die Farben dezent, wie in der Natur. Dann sind wir wieder daheim und essen früh zu Abend. Annette gehen die beiden Bücher nicht mehr aus dem Kopf, bis Herbert sagt, dass sie die doch einfach kaufen soll. Es ist 17:20 Uhr Ortszeit, aber der Laden ist schon geschlossen. Ist immer nur von 12 bis 16 Uhr geöffnet. Na ja, dann halt morgen. Am Abend merken wir, dass uns eine kalte Nacht ins Haus steht. Als wir zu Bett gehen, sind es nur noch 19°C an Bord. Ab Samstag sollen die Temperaturen generell sehr stark abfallen auf 15°C tags. Bisher sind es immer locker über 20°C jeden Tag.



drinnen ist es überraschend vielseitig und künstlerisch


 



ein Mann füttert die Möwen



der Abendhimmel wird wieder knallrot

back       |      next