d06.jpgd13.jpgd10.jpgd14.jpgd18.jpgd11.jpgd04.jpgd19.jpgd02.jpgd01.jpgd21.jpgd07.jpgd08.jpg

Freitag, 31. März 2017



immer weiter südwärts geht es

Die ganze Nacht blieb es draußen taghell wegen der vielen Scheinwerfer und Laternen. Jetzt am Morgen ist es wieder herrlich warm und frühsommerlich. Die letzten paar Kilometer bis Rosenheim schaffen wir jetzt auch noch. Als wir unsere alte Heimat erreichen, beschließen wir spontan, schnell noch nach Siegsdorf zu fahren, zur Firma ATG, wo wir eine Packung Kunststoffarbe kaufen wollen für die beiden Seitenblenden und die Stoßstange. Das Gel, war wir im letzten Jahr gekauft hatten, taugte ja doch nichts oder besser gesagt ist so ein Gel nur dann gut, wenn man das Fahrzeug am nächsten Tag verkaufen will. Die Kunststoffarbe dagegen ist richtig gut und hält führ mehrere Jahre. Hatten wir ja für den Phoenix auch mal hergenommen. Als wir jetzt an Bernau und dem Chiemsee vorbeifahren, werden unsere Herzen schwer. Unsere alte Heimat. Wir sind dann froh, dass wir kurz nach 12 Uhr noch jemanden bei der Firma ATG antreffen, damit die Fahrt nicht umsonst war. Ach, Bayern ist schön, egal, durch welchen Ort man fährt. Anschließend fahren wir zur Tochter bzw. zur Familie, wo wir bei diesem herrlichen Wetter heute bis abends halb neun draußen auf der Terrasse sitzen können. Unsere beiden Enkel probieren unser Wohnmobil aus, liegen in den Betten und so weiter. Die beiden sind jetzt in einem Alter, wo sie richtig niedlich sind und wo man schon richtig was mit ihnen anfangen kann. Bis halb elf bleiben wir bei der Familie und werden noch das ganze Wochenende mit ihnen verbringen. Am Montag haben wir den Termin beim TÜV; danach sind wir frei.



und wieder das obligatorische Foto von der Kapelle am Irschenberg



der Chiemsee kommt in Sicht - unsere alte Heimat


 



noch ein Eis in Brannenburg, bevor es zur Familie geht



unsere Tagesroute ca. 144km

back       |      next