d01.jpgd08.jpgd18.jpgd06.jpgd19.jpgd02.jpgd13.jpgd07.jpgd11.jpgd04.jpgd21.jpgd10.jpgd14.jpg

Freitag, 20. März 2015



in St-Jean-de-Luz sucht Annette nach einem SFR-Geschäft   (das 1000. Foto des Jahres)

Gestern Abend um zehn, als die Hauptdurchgangsstraße nicht mehr so betriebsam und somit ruhiger war, konnten wir sogar die Glocken der Kirchenuhr von St-Jean-de-Luz schlagen hören. Jetzt am Morgen schaut Annette auf den Wecker: Erst 6 Uhr und schon so hell? Na, vielleicht ist das in Frankreich ja so; wir sind ja deutlich östlicher hier. Annette bleibt extra noch eine Weile im Bett, aber dann ist es doch komisch, dass schon wieder so ein Verkehr auf der Straße ist. Sie steht auf und siehe da, es ist schon halb neun. (Der Wecker geht mehr als zwei Stunden nach.) Jetzt um halb neun erst anfangen mit dem Schreiben? Oh Gott. Während sie die gestrigen Fotos überspielt, formt sich schon mal  der Text in ihrem Kopf. Gegen zehn ist sie fertig. Herbert setzt sich dazu und beide wählen wir jetzt die Fotos aus. Um sage und schreibe halb zwölf sitzen wir dann beim Frühstück. Aber egal, draußen geht eh ein feiner und fieser Nieselregen; das wird wohl nix mit dem Wetter heute.



bis die Bäckerei um 14:30 Uhr wieder öffnet, muss sich Annette die Zeit vertreiben

Wir haben hier auch ein freies WIFI gefunden, aber das geht so langsam, dass wir doch lieber unser eigenes von SFR nehmen wollen. Dabei vergessen wir, dass wir erst alle Internetfenster schließen müssen. Na, jedenfalls können wir unsere SIM-Karte nicht mehr selbst aktivieren. Mittlerweile ist es zwanzig vor zwei. Annette will mal nach St-Jean-de-Luz gehen und nach einer Boutique SFR schauen. Instinktiv läuft sie in der richtigen Richtung und landet direkt vor einem SFR-Geschäft. Dort aktiviert man ihr den Internetzugang. Nur gut, dass der Niesel aufgehört hat. Wieder daheim sieht sie einen grünen Zettel an der Windschutzscheibe: Wir hätten die Parkgebühr von 4 EUR nicht entrichtet; dies würde einen Strafbestand darstellen; man würde uns per Post die Höhe des Strafgeldes mitteilen, usw. Nanu, hier in St-Jean-de-Luz hat man doch nie Parkgebühren entrichten müssen? An der Einfahrt sieht man lediglich ein Wohnmobilzeichen und "Limité à 48h". Wenn man genau hinschaut, sieht man dann doch noch eine Tafel, auf der die Tarife stehen. In der Nebensaison 4 EUR, und von April bis Oktober 6 EUR. Dann steht da noch ein Paragraph und das Datum 3 Mars 2015. Ist wohl ganz neu, denn von den 12 Wohnmobilen, die hier stehen, haben 6 so einen grünen Zettel an der Windschutzscheibe. Na ja, wir haben schon öfter mal Knöllchen im Ausland bekommen; diese wurden aber nie weiterverfolgt. Diesmal wird es bestimmt auch wieder so sein. Jedenfalls ziehen wir jetzt einen Parkschein. Ansonsten passiert heute nicht mehr viel. Unser Internet funktioniert. Ach ja, wir finden mal wieder eine schöne Wohnung im Internet. Am Abend dröppelt dann der Regen aufs Dach und hört nicht mehr auf.



ein Blick in die schöne Rue de la Republique



hier, in der Maison Adam, kauft Annette ein Baguette

back       |      next