d02.jpgd11.jpgd21.jpgd08.jpgd01.jpgd19.jpgd04.jpgd10.jpgd06.jpgd07.jpgd14.jpgd13.jpgd18.jpg

Samstag, 14. März 2015



von solchen Stromtanksäulen gibt es mehrere in Viseu

Was für ein Temperatursturz über Nacht. Gestern Abend noch 27°C an Bord - heute früh nur 10°C. Schnell die Heizung an und warten, bis es warm ist. Eigentlich wollen wir heute auch weiterziehen, aber dann sind wir beide zu faul dazu. Und wenn wir die Wetteraussichten für Guarda, der letzten Etappe auf unserer Portugalreise, sehen, mit leichten Minustemperaturen für die Nacht, erschrickt uns das richtig. Kommt nicht jetzt der Frühling? Am frühen Nachmittag beschließen wir, mal zum Palácio do Gelo, dem Eispalast, einem tollen Einkaufskomplex, zu gehen. Herbert schaut mal nach, wie wir da laufen müssen durch die Stadt. Dennoch fragen wir auf unserem Weg zweimal die Leute auf der Straße nach dem Weg. Als wir am Eispalast ankommen, erkennen wir das Umfeld nicht wieder. Hier waren wir mal in 2012, als noch nicht so viel rings umher gebaut wurde. Der Einkaufskomplex selbst ist heute wenig besucht. Es ist aber immer toll, was für eine moderne Architektur sie haben. Bei Fnac kauft Annette sich eine CD von Madredeus (Mutter Gottes), und deren Musik ist wirklich göttlich. Dann nehmen wir die Rolltreppe hinauf zur Etage, wo sich die Eisbahn - Pista do Gelo - befindet. Sie ist ja aus Kunststoff, nicht aus Eis. Bei McDonald's essen wir jeweils ein Menu und machen uns schon wieder auf den Heimweg. Der Heimweg ist dann viel kürzer, weil wir eine andere Route nehmen und uns mittlerweile auskennen. Auf dem Rossio ist heute mehr los als gestern.



durch die Stadt laufen wir zum Palácio do Gelo



Ankunft am Palácio do Gelo - dem Eispalast



die Architektur der heutigen Einkaufspaläste ist immer toll


 



auf der obersten Etage ist die Eisbahn - aus Kunststoff



bei McDonald's essen wir



der Heimweg ist nun viel kürzer



ein letzter Blick auf den Rossio von Viseu

back       |      next