d14.jpgd18.jpgd19.jpgd04.jpgd02.jpgd21.jpgd06.jpgd07.jpgd10.jpgd01.jpgd13.jpgd11.jpgd08.jpg

Dienstag, 10. März 2015



wir gehen in die Markthalle von Costa Nova

Mit dem Wetter wird es heute nix. Na ja, vielleicht am Nachmittag? Kurz vor Mittag gehen wir erstmal zur Markthalle von Costa Nova, wo wir ein paar Tintenfische und Crevetten kaufen wollen. Crevetten haben sie dann keine, aber das Angebot an Tintenfisch ist gut. Es gibt sogar welche, die noch ganz schwarz von Tinte sind und Choco heißen. Wir nehmen 6 Stück, die Lula heißen und recht klein sind. Der Kilopreis liegt bei 8 EUR, und unsere 6 Stück bringen gut 700g auf die Waage. Die Verkäuferin nimmt die Tintenfische dann auch noch aus (wir hätten gar nicht gewusst, dass da noch etwas weggeschnitten werden muss). Anschließend laufen wir noch in beide Minimercados auf der Hauptstraße, weil wir noch ein paar Crevetten mit in den Reistopf tun wollen. Im Mercado Julião werden wir fündig. Jetzt alles nach Hause tragen, in den Kühlschrank und dann können wir losgehen auf eine kleine Runde durch Costa Nova. Nur um des Laufens willen. Dabei kommen wir auch an dem Parkplatz vorbei, wo gestern zumindest zwei Wohnmobile gestanden hatten. Jetzt ist dort kein einziges, und ein Durchfahrtsverbotsschild für Wohnmobile bzw. Autocaravanas prangt vor dem Platz. Na toll, jetzt kann man aber wirklich fast nirgends mehr stehen. Auf unserem Heimweg treffen wir zwei Leute aus Leer, die wir im letzten Jahr an der Lagune von Foz do Arelho kennengelernt hatten. Mit ihnen unterhalten wir uns eine Weile. (Sie erzählen uns, dass am letzten Wochenende in Foz do Arelho 78 Wohnmobile gestanden hätten.) Die beiden stehen nun am Ortsanfang irgendwo, weil es ja auf dem anderen Platz nicht mehr geht. Da, wo wir stehen, ist es ihnen zu laut.



so viel Tintenfisch - wir nehmen die rosafarbenen neben den schwarzen hier vorne



das Sortiment ist gar nicht übel für so einen kleinen Ort



ein Blick in den Seitentrakt, wo es Gemüse gibt



ein paar Semmeln aus der Bäckerei Coza Nova



jetzt noch in die beiden Minimärkte, wo wir Crevetten kaufen wollen


 


 



jetzt tun wir noch ein paar Schritte durch Costa Nova



mit dem Wetter wird es heute wohl nichts mehr


 



Costa Nova ist ein charmanter kleiner Badeort

Wieder daheim, fangen wir auch bald schon an mit dem Kochen. Tintenfisch haben wir noch nie selbst zubereitet. Herbert schneidet sie nun in Stücke und tut sie in einen Sud aus Wasser und Wein und Fischbrühe. In den kalten Sud und los geht es. Als der Sud kocht, schüttet er eine Tasse Reis in den Topf und kurz danach die Crevetten. Als der Reis fertig ist, ist alles andere auch längst fertig. Der Tintenfisch ist ganz weich und schön. Die Crevetten hätten wir nicht gebraucht; die sind jetzt nur unhandlich. Aber wir dachten, die würden dem ganzen mehr Aroma geben. Na egal, beim nächstenmal werden wir sie weglassen. Ein Glas Wein und das Brot aus dem Coza Nova, und wir sind zufrieden. Der heutige Abend wird richtig kalt und wir müssen die Heizung laufenlassen. Sind wir schon so weit nördlich?



Herbert macht sich an den Tintenfisch



und so sieht der fertige Topf aus



Bom Apetite

back       |      next