d18.jpgd13.jpgd06.jpgd02.jpgd21.jpgd10.jpgd08.jpgd01.jpgd14.jpgd19.jpgd04.jpgd11.jpgd07.jpg

Samstag, 29. März 2014



es geht los im Bus nach Aveiro

Um 9:35 Uhr sehen wir den Bus losfahren. Nanu, soll der nicht erst um 9:55 Uhr gehen? Und von einem Wochenendfahrplan war auch nichts zu lesen. Annette läuft dann mal hinüber zur Bushaltestelle, die ja gleich uns gegenüber liegt, und merkt, dass sie die falsche Fahrtrichtung abgelesen hatte: Der nächste Bus fährt um 10:50 Uhr. Wir sind dann pünktlich und der Bus ist es auch. Die Hin- und Rückfahrkarte - Bilhete de ida e volta - kostet 3,75 EUR p.P. Die Fahrt geht über den Nachbarort Barra, an dessen Leuchtturm vorbei und dann nach Aveiro hinein. Ganz schön rasant geht es durch die engen Straßen von Aveiro bis zur Station Galitos mitten in der Stadt am Canal Central.



wir steigen direkt am Canal Central aus - Haltestelle Galitos

In Aveiro waren wir ja schon öfter, aber so schönes Wetter wie heute hatten wir wohl noch nie. Die bunten Kanalboote haben heute Hochbetrieb, aber für eine Fahrt auf den drei Kanälen ist uns der Fahrtwind heute vielleicht doch zu kalt. Wir bleiben lieber in der Stadt und bummeln ein wenig durch die Gassen. Aveiro hat besonders hübsche Motive im Pflasterstein, alles maritime Muster. Über die Rua Domingos Carrancho und den Praça 14 Julho laufen wir in einem großen Bogen zur alten Markthalle, die in 2004 ihr hundertjähriges Bestehen feierte. Aber jetzt ist das Markttreiben schon am Abklingen.



die Häuser am Kanal in alter Pracht



über den Praça Melo Freitas geht es in die Altstadt



ein Blick in die Rua Domingos Carrancho



kleine Kneipen gibt es hier



auf dem Praça 14 Julho



dies ist die Markthalle, die in diesem Jahr 110 Jahre alt ist


 



die Jugendstilhäuser am Kanal sind einfach herrlich



wir sind zurück am Canal Central

Dann sind wir wieder am Canal Central, und ein Kanalboot nach dem anderen tuckert an uns vorbei. Die alten Jugendstilbauten auf der Rua João Mendonça, genau am Kanal, haben besonders viel Charme. Wir gehen jetzt in den schicken Einkaufskomplex namens Forum, wo wir bei McDonald's etwas essen wollen. Eigentlich finden wir Burger King besser, und heute merken wir den Qualitätsunterschied wieder besonders deutlich. Wir gehen dann auf die andere Uferseite vom Canal Central und wandeln die Rua Coimbra entlang, die wohl die hübschesten aller Pflastermuster im ganzen Land hat. Welche Pracht. Und auch der Praça da República kann sich sehen lassen.



über eine der vielen Kanalbrücken gehen wir



im Forum, dem schicken Einkaufskomplex, gehen wir zu McDonald's



alles ist elegant im Forum



nun geht es die Rua Coimbra hinauf



ein Blick auf den Praça da República



wir tun noch ein paar mehr Schritte die Rua Coimbra entlang



welch schönes Pflastermuster die Rua Coimbra hat

Wir gehen dann zur Bushaltestelle zurück, und diesmal fährt der Bus eine andere Strecke, und zwar biegt er ab zum kleinen Fährhafen und nimmt dort noch ein paar Fahrgäste auf. Die Fahrt durch den Hafen ist schön und da wird einem mal bewusst, wie zerklüftet die Küste um Aveiro doch ist. Das Haff namens Ria de Aveiro, das wir immer als Lagune bezeichnen, zieht sich auf 47km Länge und bis zu 7km Breite. Die Einheimischen gaben diesem weitverzweigten vielarmigen Binnensee den Namen Pólipo aquático - Seepolyp. Dann geht es über die große Brücke und wieder hinein nach Barra und schließlich landen wir wieder daheim bei uns in Costa Nova. Wir steigen aus dem Bus und marschieren direkt zur Eisdiele Rimini, die heute geöffnet ist. Auf der Stadtpromenade ist es ja doch am schönsten. Heute ist in Costa Nova nicht so übermäßig viel los; entweder ist das immer nur sonntags der Fall oder die Leute haben sich von der Wettervorhersage irritieren lassen. Auch Wohnmobile sind nicht so viele gekommen.



vom Bus aus haben wir einen letzten Blick auf den Kanal, bevor wir heimfahren



diesmal biegt der Bus noch zum kleinen Fährhafen ab



ein schönes Abendlicht legt sich auf Costa Nova

back       |      next