d14.jpgd01.jpgd02.jpgd08.jpgd21.jpgd11.jpgd06.jpgd18.jpgd07.jpgd10.jpgd04.jpgd13.jpgd19.jpg



Sonntag, 18. März 2012





wir verlassen Ávila

Ist das eine Kälte, als wir uns am Vormittag aufmachen auf die Fahrt nach Toledo. Die Kälte beißt uns in Gesicht und Finger, als wir ins Fahrerhaus einsteigen. Der Himmel ist ganz dunkel und schaut böse aus, und es fängt zu nieseln an. Als wir aus der Stadt herausfahren, sind es Schneeflocken, die herunterkommen. Nach kurzer Zeit ist aber alles vorbei, wobei uns die Kälte noch eine ganze Zeit erhalten bleibt.





auf der N403 geht es in südöstlicher Richtung nach Toledo

Es geht auf eine Höhe von 1416m hinauf und von dort an rollen wir nur noch bergab. Die Landschaft ist großartig; es ist eine herrliche Fahrt. Herbert findet immer, dass Annette doch die neue Kamera nehmen solle, da passe doch viel mehr aufs Bild. Aber Annette bleibt bei der alten EOS 400D. Die neue Kamera ist ihr einfach zu groß und unhandlich, außerdem ist immer alles verschwommen, wenn sie durch den Sucher schaut. Und jedesmal erst das kleine Rädchen zu verstellen hat sie keine Lust.





die Landschaft ist hier großartig





wir erreichen einen der wenigen Orte, die auf der Strecke liegen





es gibt eine Bäckerei, bei der Annette ein Baguette kauft

Im ersten Ort, den wir durchfahren, halten wir am Ortsende, damit wir schnell ein Brot kaufen können. Ganz langsam bessert sich das Wetter, der Himmel wird heller. Wir erreichen dann den Stausee Burguillo, der ziemliche Ausmaße hat. Auf einer kleinen Parkfläche halten wir für ein hübsches Foto an, bevor es weitergeht.





diese Brücke führt über den Embalse de Burguillo, den Stausee Burguillo





Blick auf die Brücke von der anderen Seite





uns gefällt es am Stausee





weiter geht die Fahrt





eine alte Festung liegt direkt am Stausee





wir fahren an Maqueda vorbei

Als wir den Ort Maqueda erreichen und diese Burg sehen, biegen wir ab auf ein neues Stück Autobahn der A40. Wir kommen sehr gut voran, und überhaupt sind die Straßen in Spanien erstklassig. Kurze Zeit später erreichen wir Toledo und sehen neben dem Busbahnhof einen riesigen Parkplatz, wo auch ein paar Wohnmobile stehen. Also am nächsten Kreisverkehr gedreht und dann lesen wir sogar, dass der Parkplatz bewacht und kostenlos ist





wir erreichen Toledo





am Fuße der Altstadt gibt es einen riesigen kostenlosen Parkplatz

Es ist kurz vor Mittag, als wir auf dem Platz ankommen. Jetzt wollen wir aber erstmal das Biathlonrennen sehen und auch die Wahl des Bundespräsidenten. Denn nicht nur verbindet Annette mit dem Herrn Gauck die gleiche Heimatstadt, nein, sie hat auch in 100m Luftlinie zu der Kirche in Rostock gewohnt, in der der Herr Gauck als Pastor tätig war. Wir beide, Herbert uns sie, finden, dass der Herr Gauck völlig überhöht wird. Es ist wie die moderne Version von des Kaisers neuen Kleidern, die uns vorgeführt wird. Wir glauben, dass vom neuen Bundespräsidenten nicht viel mehr als heiße Luft zu erwarten sein wird. Aber im Grunde wollte ihn ja auch niemand von den Parteien; es war ja nur ein Schachzug gegen die Kanzlerin. Jetzt werden wir also ständig die alten Geschichten von vor zwanzig Jahren zu hören bekommen. Die Wahl ist gegen 15 Uhr vorbei, aber jetzt gehen wir nicht mehr los nach Toledo hinein. Morgen ist ja auch noch ein Tag.



hier stehen wir mit Blick auf Toledo



unsere Tagesroute ca. 133km

back      |      next