d14.jpgd21.jpgd11.jpgd19.jpgd04.jpgd06.jpgd13.jpgd02.jpgd07.jpgd10.jpgd01.jpgd08.jpgd18.jpg

Freitag, 02. März 2018



Ebbe . . .

Und wieder schüttet es aus Eimern. Wir haben beschlossen, heute nicht weiterzufahren, denn warum sollen wir uns eine weitere Fahrt im Starkregen antun? Hier stehen wir so gut, haben schöne Ausblicke auf den Rio Sado und Alcácer do Sal, haben genug Wasser im Tank, genug Bordstrom, das Toilettenhäuschen in 100m Entfernung und genug Proviant. Woanders stünden wir nur schlechter, und wegen der vielen Regenschauer würden wir eh nicht aus dem Haus gehen wollen. Es regnet also nicht dauerhaft, sondern nur in Schüben. Zwischendurch zeigt sich auch immer wieder die Sonne, die schön viel Solarstrom in die Bordbatterien treibt. Wir schauen zu, wie das Wasser im Fluss kommt und geht, bzw. andersherum, erst geht und am späten Nachmittag zurückkehrt. Man macht sich ja keinen Begriff, welche Ausmaße Ebbe und Flut hier haben, und das, ob wohl wir doch recht weit weg sind vom Meer. Wir schauen auch zu, wie Soldaten in Schlauchbooten über den Fluss schippern, in voller Montur. So geht der Tag dahin, den wir ansonsten mit Lesen verbringen. Annette fängt mit "The Way You Look Tonight" von Richard Madeley an. Könnte ganz gut werden, aber übermäßig anspruchsvoll darf man bei der heutigen Lektüre eh nicht sein.



. . . und Flut

back       |      next