d10.jpgd06.jpgd02.jpgd14.jpgd04.jpgd08.jpgd07.jpgd13.jpgd11.jpgd01.jpgd18.jpgd21.jpgd19.jpg

Dienstag, 09. Mai 2017



morgens kommt jemand aus dem Dorf und verkauft Obst und Gemüse und Brot

Jetzt kommen immer mehr Wohnmobile hier am Strand von Kyllini an; jetzt wird es Zeit für uns, zu anderen Ufern aufzubrechen. Der Peloponnes ist im Sommer eh vollgestopft mit Wohnmobilen, da sind wir auf Kreta besser aufgehoben. Morgen werden wir abreisen. Jetzt am Morgen tauen wir schon mal den Kühlschrank ab, der schon so gut wie leergefressen ist. Morgen können wir wieder alles auffüllen. Gegen Mittag machen wir uns mal auf eine Wanderung, aber nicht am Strand entlang, sondern an der Straße, wo es diese und jene Apartmentkomplexe gibt. Auch einen Campingplatz. Aber erstmal stolpern wir fast über eine Schildkröte, die, als wir bei ihr sind, ganz schnell den Kopf einzieht und ihren Panzer absenkt. Als sie uns nicht mehr hört und sieht, steckt sie wieder ihren Kopf heraus. Die Apartmentanlagen sind dann ganz schön, aber nur eine hat einen Swimmingpool. Vielleicht haben die anderen keine Genehmigung mehr bekommen, einen Pool zu bauen, um Wasser zu sparen. Obwohl man sich in Griechenland bestimmt nicht an solche Gesetzmäßigkeiten halten würde. Alle Anlagen haben natürlich Zugang zum Strand, die aber zum Teil abenteuerlich sind, denn es geht ziemlich steil hinunter. Wäre der Wind heute nicht, würde es wieder ein richtig heißer Tag werden. So aber kühlt der Wind alles ab. Unseren letzten Tag hier am Strand wollen wir noch richtig genießen, und am Nachmittag sind es zehn Wohnmobile, die hier stehen. Das ist uns eindeutig zuviel.



wir sind wieder unterwegs zu einer Wanderung



Hoppla, fast wären wir über die Schildkröte gestolpert



jetzt ist alles noch so schön grün und üppig



wir sind am Kastro Beach Hotel



hier geht es steil hinunter zum Strand



Herberts Boot war ein Schnäppchen. . .


 



auf dem Heimweg

back       |      next