d06.jpgd11.jpgd01.jpgd21.jpgd18.jpgd14.jpgd02.jpgd07.jpgd13.jpgd10.jpgd04.jpgd19.jpgd08.jpg

Sonntag, 07. Mai 2017



am besten sitzt man heute gegen den Wind

Heute müssen wir lange warten, bis es draußen warm genug wird. Wir sitzen in Jacken und lassen uns den Starkwind um die Nasen wehen. Der Himmel hängt auch wieder voller Wolken. Heute hätten wir das mit den Hecktüren gar nicht machen können, denn erstens wäre zuviel Wind und Sand in die Garage getrieben und zweitens wäre die Stoffverkleidung gar nicht trocken geworden. Gestern hatten wir immerhin bis 17 Uhr die Hecktüren offenstehen lassen. Gegen Mittag wird es zumindest hell am Himmel, aber unsere für heute geplante Strandwanderung lassen wir mal besser bleiben; es bleibt ziemlich frisch heute. Wir sitzen in der Sonne, ohne Markise, und lesen. Herbert beendet "Eleni" von Nicolas Gage, das vom Bürgerkrieg in 1948 in Nordgriechenland handelt, und das der Sohn dieser Eleni Jahre nach ihrem Tod geschrieben hat. Annette soll es unbedingt auch noch lesen, so ist Herberts Meinung. Annette liest weiter in "Great Expectations" von Charles Dickens. Das ist erst das zweite Bucht, das sie von Charles Dickens (nach "A Tale Of Two Cities) liest. Und es liest sich viel flüssiger als das erste, obwohl es von 1861 ist. Die alten Klassiker sind eben doch am allerbesten; bei denen ist noch jeder einzelne Satz voller Inhalt und Bedeutung. Aus den heutigen Romanen schreit einem ja aus jeder Zeile das Wort BESTSELLER entgegen. Der Tag geht dahin, der Wind lässt ein wenig nach, und am Ende haben wir jede Menge Sonne abgekriegt, was uns, wenn wir nicht umkommen vor Hitze, immer gar nicht richtig bewusst ist. Abends sind wir gespannt auf die Ergebnisse der Stichwahl in Frankreich.



ganz schön was los heute am Sonntag

back       |      next