d19.jpgd01.jpgd21.jpgd13.jpgd10.jpgd02.jpgd04.jpgd11.jpgd06.jpgd14.jpgd08.jpgd07.jpgd18.jpg

Sonntag, 01. Mai 2016



Ankunft in Kastro

Wir überlegen, ob wir schnell hochfahren sollen nach Kastro, um da Brot zu kaufen und auch mal zu schauen, ob heute, am griechisch-orthodoxen Osterfest, irgendwas los ist im Ort. Aber dann will Annette doch zu Fuß den Weg hinaufgehen. Um 8:30 Uhr geht sie los. Vorbei an Fournia, wo ihr zwei Griechen sagen: "Zu heiß, so schnell zu laufen". (Alle, denen wir bisher begegnet sind, sind freundlich.) und dann durch den Olivenhain und über Stock und Stein. Zwischendrin geht es ganz schön steil bergan. Dann noch an mehreren Hunden vorbei, die ganz schön Rabatz machen. Oben in Kastro ist dann überhaupt nichts los. Am Gemüseladen steht angeschrieben, dass am 2.3. und 4. Mai von 10 bis 21 Uhr geöffnet ist. Heute nicht. Wenigstens hat der Bäcker geöffnet. Auf den ersten Blick sieht es aus, als hätte er gar kein Brot - alle Regale leer bis auf drei Brote im untersten Regal. Annette kauft dann gleich zwei Stück und macht sich an den Abstieg. Um 10:06 Uhr ist sie zurück. Noch ist es richtig heiß, aber im Laufe des Tages zieht sich der Himmel zu. Am frühen Nachmittag können wir nicht mal mehr Zakynthos sehen; es fahren auch gar keine Fähren rüber zur Insel. Vielleicht, weil heute Feiertag ist? Es ist das richtige Wetter, um die Kunststoffteile an unserem La Strada aufzupolieren. An der alten Bude hier am Strand, wo man früher immer so gut gegessen hat, gibt es Wasser. Also holen wir eine Kanne und waschen dann erstmal den Dreck und das Salz ab. Dann kommt der Kunststoffreiniger dran (den hatten wir extra mitgenommen von daheim), mit der Mischung 1:20 mit Wasser verdünnt. Anschließend wieder alles abwaschen. Nachdem die Kunststoffflächen trocken sind, tragen wir das Gel auf. Es ist von Sonax, Kunststoffgel Außen NanoPro. Hatten wir uns im Freistaat gekauft. Toll, wie satt die Farbe zurückkommt, wie gleichmäßig alles wird. Vor allem die Türgriffe, die schon ganz verschossen waren. Anschließend sitzen wir noch eine ganze Weile draußen, trinken den restlichen Wein und schauen zu, wie ein paar Familien ins Wasser gehen. Puh, bei dem Wetter. Abends kommen drei holländische Wohnmobile hier an. Ansonsten hatten wir hier nur zu dritt gestanden mit Österreichern und Engländern. Heute essen wir drinnen zu Abend.



da ist der kleine Bäckerladen



alle Regale leer bis auf diese drei Brote



alles ist hübsch, aber auch geschlossen



jetzt geht es wieder an den Abstieg



wir polieren die Kunststoffteile, die wieder richtig auffrischen

back       |      next