d19.jpgd07.jpgd06.jpgd13.jpgd14.jpgd01.jpgd04.jpgd10.jpgd21.jpgd02.jpgd08.jpgd18.jpgd11.jpg

Samstag, 03. Mai 2014



auf dem Weg zum Strand geht es über zwei kleine Brücken

Heute geht mal wieder ein ungeheuerlicher Wind, wohl eher ein Sturm. Es ist ein richtiger Krach in den Ohren, wenn der Wind so um den Kopf fegt. Kalt ist der Wind nicht, nur ziemlich lästig. Wir wollen uns an den Pool legen, denn schließlich haben sie ja diese hohe Mauer um das Poolgelände gebaut. Vielleicht ist es da ja geschützt? Aber nix da; die Bäume biegen sich im Wind; im Wasser sind jede Menge Blüten und Blätter. Ins Wasser mag Annette heute nicht gehen, weil es, wenn sie wieder an Land geht, zu kalt sein wird im Wind. Wir bleiben nicht lange am Pool, sondern wollen jetzt mal zum Strand gehen. Jetzt wird der Weg ja wohl trocken sein? Er ist es, aber auch dort geht natürlich ein gehöriger Wind. Über zwei Brücken geht es, aber als wir am Strand ankommen, werden wir so richtig sandgestrahlt vom groben Sand, den der Wind durch die Luft fegt. Aua. Ein paar wenige Leute liegen am Strand und harren im Starkwind aus. Also uns gefällt dieser Strandabschnitt nicht besonders, aber das Mittelmeer ist ja eh nicht so unser Fall. wir haben den Eindruck, dass es bei uns am Platz noch am meisten windgeschützt ist. Als wir wieder zurück sind, ist es eine kleine Wohltat, den Wind nicht mehr so in den Ohren zu haben. Und doch tut Annette den ganzen Abend ihr linkes Ohr weh. Auf unserer Straße sind mittlerweile auch alle Plätze belegt, das heißt, nur auf der einen Seite; gegenüber hat sich bisher noch niemand gestellt.



das Flachwasser hier heißt Etang de Pissevaches



dieser Strandabschnitt gehört zu La Grande Cosse


 back       |      next