d10.jpgd06.jpgd21.jpgd08.jpgd14.jpgd13.jpgd01.jpgd04.jpgd19.jpgd18.jpgd07.jpgd02.jpgd11.jpg

Freitag, 24. Mai 2013



morgens in Azay-le-Rideau auf dem Weg zum Flohmarkt

Kalt war die Nacht, weil sie regenfrei blieb, und so sind es nur 12°C, die wir morgens an Bord haben. Da müssen wir mal wieder einheizen. Normalerweise haben wir morgens immer so um die 19°C. Nach dem Frühstück laufen wir die zwei Kilometer zur Bahnhofstraße, wo der Flohmarkt stattfinden soll. Auch jetzt am Morgen macht Azay-le-Rideau eine gute Figur; es ist eine beschauliche kleine Stadt der Touraine, wie diese Region hier heißt. Der Name kommt bestimmt von der Stadt Tours, aber wir können das nur vermuten.


 



der Flohmarkt gibt nicht viel her, aber das ist egal

Der Flohmarkt gibt dann gar nichts her, aber das ist nicht weiter schlimm. Nach so vielen Tagen, die wir im Regen an Bord hocken mussten, tut es mal ganz gut, ein paar Schritte zu tun. Kaum, dass wir wieder zurück sind, kommt schon der erste Regenguss des Tages. Den warten wir noch ab und fahren dann los in Richtung Saché und Loches. Nach wenigen Kilometern sagt uns das Navi, dass wir nach links abbiegen sollen. Da war aber gar nichts von Saché zu lesen. Wir fahren also geradeaus weiter. Aber bei jeder weiteren Abbiegung nach links quakt das Navi, dass wir nach links abbiegen sollen. Nach der vierten empfohlenen Abbiegung nach links in einen Feldweg drehen wir kurzerhand um und fahren bis zur allerersten zurück und nehmen diese Straße zur Weiterfahrt. Eigentlich lassen wir uns vom Navi nie beirren und schalten es meist gar nicht erst ein, aber diesmal sind wir doch wieder darauf hereingefallen. Die Route entpuppt sich als großer Umweg, und außerdem setzt der nächste Regenguss ein. 



das Navi will uns in die Irre führen - wie immer, wenn man es benutzt



wir fahren durch die Region Touraine (der Name leitet sich bestimmt von der Stadt Tours ab)

Irgendwann erreichen wir dann Loches und sehen am Ortsanfang das Schild mit der kleinen Blume (auf dem Foto). Die Stadt gehört also zu den 100 "schönsten Umwegen" Frankreichs oder Les 100 "Plus Beaux Détours" de France. Für diesen Verbund von 100 Orten gibt es ein Buch von Michelin, das jedes Jahr herausgebracht wird. Wir haben eines davon aus dem Jahre 2011, als wir das erstemal darauf gestoßen sind. Jetzt heißt es aber erstmal, einen Stell- oder Parkplatz für uns zu finden. 



Ankunft in der Stadt Loches - sie gehört zu den 100 "schönsten Umwegen" Frankreichs   (das 2000. Foto des Jahres)



wir kurven mehrmals durch die Stadt auf der Suche nach einem Parkplatz

Ein Wohnmobilschild mit A. Briand darauf sehen wir. Schnell im Navi eingeben und hin. Das Ziel ist dann die Straße Astride Briand und ein Campingplatz, vor dessen Toren man tagsüber auf einem Parkplatz stehen kann. Nachts nicht. Also weiter durch die Stadt kurven. Auf diese Weise sehen wir schon mal, dass Loches wirklich einen Umweg wert ist. Alles ist sehr hübsch trotz Regen und bedecktem Himmel (Dativ).



wieder werden die Straßen eng



auf den ersten Blick ist Loches wirklich einen Umweg wert



noch immer ist kein Parkplatz gefunden

Schließlich stellen wir uns auf einen Parkplatz auf der Straße namens Mail Droulin. Hier ist auch die Police Municipal. Es ist 13:50 Uhr und regnet wie verrückt, als wir dort ankommen. Den ganzen Nachmittag harren wir an Bord aus, wollen aber unbedingt noch zur Touristinformation, uns die neueste Ausgabe der 100 Umwege holen. Denn diese Michelin-Bücher gibt es in diesen 100 Orten, die zu diesem Verbund gehören. Die Bücher sind kostenlos. Und wer weiß, ob morgen am Samstag die Touristinformation geöffnet ist? Um 17 Uhr, gewappnet mit Regenschirm und Regenjacke, gehen wir los und schaffen es trockenen Fußes hin und zurück. Dann parken wir den Phoenix um, fahren zum benachbarten Parkplatz, der heute am Freitag von 15 bis 17 Uhr den Schulbussen vorbehalten war (und montags von 9 bis 10 Uhr). Hier stehen wir wesentlich besser. Abends schauen wir uns mal das Buch an, das diesmal andere Fotos zu den 100 Orten enthält. Hier noch der entsprechende Internetauftritt: http://www.plusbeauxdetours.com  Hoffentlich können wir uns morgen die mittelalterliche Stadt anschauen. Übrigens ist in einer Woche meteorologischer Sommeranfang, ein absurder Gedanke bei den aktuellen Temperaturen.



am Ende landen wir auf dem Parkplatz, der bis 17:00 Uhr den Schulbussen vorbehalten war



und dies ist das Buch von Michelin mit den 100 "schönsten Umwegen" Frankreichs



unsere Tagesroute ca. 55km

back       |      next