d10.jpgd04.jpgd01.jpgd11.jpgd19.jpgd14.jpgd08.jpgd18.jpgd02.jpgd06.jpgd21.jpgd07.jpgd13.jpg

Donnerstag, 09. Mai 2013



unsere Fahrt geht weiter

Es geht Annette gar nicht gut; sie hatte schon gestern Abend gemerkt, dass sich da was anbahnt. Ihr taten alle Zähne und Gelenke weh. Aber weil wir hier kein Telefon und Internet haben und wir das nie so gut finden (falls mal was passiert), fahren wir die paar Kilometer bis nach Albarracín, auch wenn sich die, wenn man krank ist, ewig hinziehen. Es ist 10 Uhr, als wir im Ort ankommen und einen Parkplatz direkt neben einem reißenden Fluss finden. Da ist gerade noch Platz für uns. Dann geht Annette zu Bett bis 15 Uhr. Anschließend legt sie sich den ganzen Nachmittag aufs Sofa, schläft nochmal ein und danach geht es ihr etwas besser. Herbert hat hier ein freies WIFI. Hoffentlich können wir morgen mal den Ort besichtigen, der auf den ersten Blick sehr mittelalterlich ist.



Durchfahrt durch Calomarde



wie die Felsen hier überragen



Ankunft in Albarracín - durch den engen Tunnel da hinten müssen wir



einspurig geht es hier durch



auf diesen Parkplatz neben dem Fluss stellen wir uns



unsere Tagesroute ca. 36km

back       |      next