d13.jpgd19.jpgd21.jpgd06.jpgd14.jpgd02.jpgd04.jpgd07.jpgd01.jpgd10.jpgd18.jpgd08.jpgd11.jpg

Mittwoch, 30. Mai 2012

wir erreichen die Stadt Lannemezan

Jetzt ist wieder der Punkt erreicht, wo ein Tag auf dem Camp dem anderen gleicht und es nur wenig zu berichten gibt. Wir mögen die Tage, die wir heuer auf Campingplätzen verbringen und wollen dies Jahr nicht so viel herumreisen, sondern bis zur Hochsaison möglichst auf Campingplätzen sein. Zur Zeit warten wir ja auf Nachricht vom Gericht, aber bislang hören wir noch nichts.

Blick auf das Hôtel de Ville von Lannemezan

Heute haben wir mal wieder Lust auf einen Ausflug, und zwar nach Lannemezan, südlich von hier und am Fuße der Pyrenäen Gegen 11 Uhr sitzen wir auf dem Bock und knattern los. Die Umgebung ist aber nicht allzu spektakulär; in der Stadt angekommen merkt man auch, dass es nicht mehr weit ist bis zur spanischen Grenze, und Grenzgebiete sind manchmal trostlos. Aber die direkte Geschäftsstraße von Lannemezan ist recht hübsch. Wir parken gegenüber dem Hôtel de Ville und sehen, dass heute Markt ist.

hier parken wir

Dann bummeln wir einmal durch die gesamte Stadt, die hier und da recht hübsch ist. Manche Häuser sind uralt und wollen nicht mehr so recht zum Gesamteindruck dazupassen. Es ist total heiß heute, da sind wir froh, als wir wieder auf der Yamaha sitzen. Zum Intermarché und Lidl fahren wir noch, obwohl wir eigentlich gar nichts brauchen. Es ist halb fünf, als wir wieder daheim sind. Da können wir noch bis zum Abend nackert unter der Markise sitzen. Schade ist es, dass es in den letzten Tagen so laut zugeht auf dem Camp. Zuerst war es der Rasenmäher, der pausenlos im Einsatz war und jetzt ist es ein Traktor, der die vielen Hecken schneidet. Es ist  wie in einem Steinbruch, was den Lärm angeht. Hoffentlich hört das mal auf.

heute ist Markt

Blick in die Geschäftsstraße von Lannemezan

back       |      next