d02.jpgd06.jpgd11.jpgd01.jpgd21.jpgd14.jpgd18.jpgd13.jpgd19.jpgd04.jpgd08.jpgd07.jpgd10.jpg

Donnerstag, 20. Februar 2014



Durchfahrt durch Carrapateira auf dem Weg nach Bordeira

Früh morgens kommt ein kräftiger Regenguss herunter, aber danach wird es hell und sonnig. Wir wollen heute wieder einen Ausflug machen, und zwar nach Bordeira, dem Dorf, das der Strandbucht mit der schönen Lagune - Praia da Bordeira - den Namen gegeben hat. Wir waren ja schon oft hier am Praia da Amado, aber die Yamaha hatten wir nie herausgeholt, aber jetzt ist es mal die Gelegenheit. Im Dorf Carrapateira hängen neben der Markthalle immer ein paar Immobilien aus, und dabei ist gerade eines in Bordeira; ein Haus mit ehemaligem Tanzsaal, zu Wohnzwecken umgebaut. Nicht, dass wir es haben wollen, aber wir wollen einfach mal schauen, ob Bordeira wirklich so charmant ist, wie es in der Immobilienbeschreibung geheißen hat. 



wir erreichen Bordeira



vorbei geht es an der Kirche von Bordeira

Es sind ja bloß 5km, und so kommen wir ruckzuck in Bordeira an. Vorbei geht es an der Kirche und dann finden wir uns auf dem Dorfplatz wieder, wo sich auch das Rathaus befindet. Das eine Haus hier unten, mit der runden Ecke, ist wohl das Haus, das zum Verkauf steht. Auf den ersten Blick finden wir Bordeira gar nicht so gut, alles wirkt wie ausgestorben. Aber als wir den Hang hinaufsteigen, sieht alles schon viel besser aus. Die Häuser hier oben haben einen tollen Blick aufs Umland, auf die Berge, wenn auch nicht aufs Meer.



unten im Dorf sind wir noch nicht so angetan von allem



wir steigen den Hang hinauf



hier oben sehen die Häuser richtig gefällig aus

Hier oben ist auch manches Haus schön restauriert worden. Wir glauben, dass sich hier viele Engländer angesiedelt haben; wir sehen manches Auto mit englischem Kennzeichen. Und sind die Engländer nicht Weltmeister in Sachen Do It Yourself? Die Häuser hier sind ja meist einfach, vier Wände mit wenig Wohnraum. Aber dafür hat man hier das schöne Wetter, das man in England nicht hat. Ziemlich weit oben steht ein Haus, das völlig neu wieder aufgebaut wurde und im Rohbau so gut wie fertig ist. Nebenan führt ein neugepflasterter Weg bis ganz hinauf zu den zwei höchstgelegenen Häusern von Bordeira. Hier oben ist es schon herrlich.


 



so niedrig ist hier manches Haus



viele Häuser sind toll restauriert



manche haben sich ein schönes Domizil im Süden geschaffen



diesen Blick aufs Umland hat man vom Hang aus



ein schön gepflasterter Weg führt bis ganz nach oben - da unten ist die Kirche



unten im Dorf sieht diese Nebenstraße richtig städtisch aus (dieser Hund begleitet uns bis ganz nach unten)

Als wir uns wieder an den Abstieg machen, sehen wir noch einen Hahn mit Henne mitten auf dem Weg. Der Hahn kräht unermüdlich. Und ein Hund begleitet uns bis ganz nach unten, wo wir, als wir zur Yamaha zurückkehren, von drei Hunden beäugt werden. Die drei sind ein ulkiger Anblick. Dann fahren wir heimwärts und stellen die Yamaha gleich zurück in die Garage, denn das Wetter soll sich morgen verschlechtern. Eine halbe Stunde lang können wir noch draußen sitzen, mehr ist heute nicht mehr drin. Abends essen wir den Rest vom Nudelsalat.



diese drei schauen, was im Dorf vor sich geht



auf der Rückfahrt schauen wir uns noch die Eco-Apartments CUNCA an, die zwischen Bordeira und Carrapateira liegen



hier kann man individuelle Ferien machen



die Pinien gefallen uns immer so

back       |      next