d01.jpgd14.jpgd07.jpgd10.jpgd11.jpgd08.jpgd18.jpgd13.jpgd06.jpgd04.jpgd19.jpgd21.jpgd02.jpg

Sonntag, 21. Juni 2015



wir verlassen Bad Aibling endgültig

Sommeranfang - und zumindest regnet es nicht mehr. Für heute haben wir uns nochmal bei der Familie angekündigt, und hoffentlich stecken wir niemanden an, denn am nächsten Dienstag fliegt die Bagage mit Kind und Kegel nach Mallorca. Unser Vorhaben, heute Abend noch nach Bernau zu Annettes Freundin zu fahren, fällt dann aber ins Wasser, weil die Freundin unverhofft ins Krankenhaus muss; sie kann plötzlich nicht mehr laufen. Ein schrecklicher Gedanke, aber Annettes Freundin hat öfter in Mannheim zu tun und will die Wanduhr dann mitnehmen, und dass wir uns irgendwo treffen oder sie gleich mal unsere neue Wohnung besichtigen kann.



im Inntal sind die Straßen noch regennass

Am frühen Nachmittag fahren wir los zur Familie. Jetzt ist der Himmel schon wieder ganz schön dunkel und sieht nicht gerade sommerlich aus. Puh, es ist dann ziemlich anstrengend mit den zwei Kindern, wenn man nicht ganz gesund ist. Wobei es uns ja schon deutlich besser geht als noch vor ein paar Tagen. Bis halb sieben bleiben wir und gehen dann auf die Autobahn. Wir wollen heute noch bis zum Segmüller Möbelhaus in Parsdorf; das ist gleich an der Autobahn. Vorher halten wir in Vaterstetten noch beim Burger King und essen etwas. Siebzig Cents verlangt man fürs Auf-Klo-Gehen an den Autobahnraststätten. Ganz schön happig, oder? Beim Segmüller kommen wir dann problemlos unter, keine Höhenbegrenzungen oder so. Wir sind ganz leer im Kopf, als wir uns auf den Abend einrichten. Was für ein Tag. Schade auch, dass wir von unserem Aufenthalt in Bayern bzw. Bad Aibling so gut wie nichts hatten. Zuerst war es so brütend heiß, dass wir alle Arbeiten auf später verschoben hatten, und dann waren wir krank. Na ja, jetzt kann es nur noch besser werden.



am Irschenberg lassen wir uns bergab rollen



unsere Tagesroute ca. 65km

back       |      next