d14.jpgd07.jpgd19.jpgd01.jpgd10.jpgd21.jpgd13.jpgd08.jpgd04.jpgd06.jpgd02.jpgd11.jpgd18.jpg

Donnerstag, 13. Juni 2013



auf der Hauptstraße nach Wittmund

Die ganze Nacht hat der Regen aufs Dach gepladdert und auch jetzt am Morgen sieht es nicht besser aus. Das drückt natürlich aufs Gemüt, aber weiterfahren müssen wir ja trotzdem. Unser Ziel für heute ist Cuxhaven, wo es einen Stellplatz geben soll, von wo aus man die dicken Pötte, die Schiffe auf ihrem Weg von und nach Hamburg oder vom und zum Nord-Ostsee-Kanal sehen können soll. Das wäre ja nicht schlecht, Regen hin oder her. Wir fahren dann von hier aus direkt nach Wittmund und Richtung Wilhelmshaven zur Autobahn, denn im Regen sieht eh alles gleich aus und man fährt immer nur am Deich entlang und sieht das Meer sowieso nie.



der Himmel wird schwarz

Dann sind wir auf der Autobahn und müssten die Ausfahrt Varel nehmen und weiter in Richtung Bremerhaven. Die Ausfahrt ist aber gesperrt bzw. ist der Wesertunnel gesperrt. Man soll weiter auf der Autobahn bleiben und den Schildern der Umleitung folgen. Das zieht sich ewig hin, bis zur Ausfahrt Brake. Mindestens 50km Umweg, und dann wissen wir immer noch nicht, ob der Wesertunnel nun gesperrt ist oder nicht. Oder ob man die Weser gar mit der Fähre überqueren muss? Und es regnet und regnet wie wild. Da entscheiden wir uns, Cuxhaven einfach von unseren Reiseplänen zu streichen. Wir bleiben also auf der Autobahn in Richtung Bremen, Hamburg, Lübeck.

Bei Bremen, kurz vor der Auffahrt zur A1, sehen wir mal wieder einen Mediamarkt. Wir biegen also ab, aber sie haben da nur ganz wenige Laptops ausgestellt. Nix dabei für uns. Stattdessen kaufen wir ein Autoradio, eines von Kenwood. Unser altes ging ja kurz vor Weihnachten kaputt. Ein Mist, dass es welche mit CD-Wechslerfunktion schon seit Jahren nicht mehr gibt. Man muss sich heute immer an den neuesten Schnickschnack gewöhnen. Wir kaufen dann das Modell, das in dieser Woche gerade in der Werbung ist, für 59 EUR. Im Grunde hören wir im Ausland ja fast nur Radio; im Ausland ist die Musikauswahl viel besser als in Deutschland, wo immer nur die Charts rauf und runter gespielt werden, dreimal am Tag.



wir erreichen Lübeck im Regen

Der Himmel wird immer dunkler, als wir weiterfahren. Bei Lübeck steuern wir auf den Parkplatz vom Plaza-Einkaufszentrum Buntekuh zu. Die haben ulkige Namen für die Lübecker Stadtteile, so wie Buntekuh, Moisling, Schlutup. Bei Plaza ist Platz für zehn Wohnmobile, nebenan bei der Tankstelle ist sogar eine Entsorgungsstation für unsereinen. Und warum sollen wir 16 EUR zahlen für einen Stellplatz am Fischereihafen, wenn es eh nur regnet? Hier bei Plaza stehen vier Wohnmobile, und nach 20 Uhr wird es merklich leiser. Im Regen passiert ja nie viel.



unsere Tagesroute ca. 307km

back       |      next