d04.jpgd08.jpgd11.jpgd01.jpgd07.jpgd02.jpgd18.jpgd06.jpgd10.jpgd21.jpgd13.jpgd14.jpgd19.jpg

Mittwoch, 05. Juni 2013



die neuen Batterien werden eingebaut

Bevor wir zu Bosch fahren, leeren wir auf dem Stellplatz noch unsere Tanks und sind dann pünktlich um 9:30 Uhr bei der Werkstatt. Die neuen Batterien sind da, es sind wartungsfreie verkapselte, die also nicht auslaufen können. Hoffentlich halten die auch wieder 13 Jahre. Der Mechaniker bei Bosch, der sich ans Werk macht, ist redselig, will alles mögliche von uns wissen, wie alt der Phoenix sei, unsere Reisen usw. Er hätte gedacht, dass der LKW (er sagt nie Wohnmobil) viel älter als 13 Jahre ist. Was wir denn alles so da drin hätten, und zeigt dabei auf die Eingangstür. Es ist wie eine Wohnung, sagt Herbert. Ob wir denn auch eine Waschmaschine und einen Trockner da drin hätten? Nee, sowas brauchen wir nicht, das wäre ja total übertrieben. Aber erst dann wären wir doch richtig autark, sagt er. Gerade nicht, sagt Herbert, denn dann bräuchten wir Landstrom und einen Wasseranschluss, dann wären wir erst recht abhängig. Ob wir denn keinen Wassertank hätten und keinen Generator?  -- Die zweite Batterie will einfach nicht in den Schacht passen. Sie steht nicht bündig wie die erste. Also wieder heraus mit ihr und wieder hinein und noch zweimal hinein und hinaus. Beim vierten Versuch schiebt er die Batterie mit dem Fuß an. Kein Ergebnis. Wieder heraus. Herbert fragt, ob er nicht mal einen Zollstock nehmen und messen will, ob das zweite Fach vielleicht kürzer ist? Jetzt haben Sie es viermal versucht, und es hat nichts gebracht, sagt Annette und ist total genervt. Während er einen Zollstock sucht, schauen wir in den Schacht und sehen, dass eine ganz kleine Erhebung rings um das Fach läuft. Das sieht man mit dem bloßen Auge. Wir zeigen ihm das und prompt passt die Batterie hinein. Dann findet er, dass die vorderen Reifen nicht genug Luftdruck hätten. Mit wieviel Druck wir denn führen? Mit 6,5bar. Das sei viel zu wenig, wir sollten besser mit 7 oder 7,5bar fahren. Ob er den Luftdruck prüfen soll für uns? Na gut, sagt Herbert. Ein Kollege kommt beim Luftdruckprüfen dazu und ist der Meinung, dass 6,5bar genau richtig seien. Also sollen jetzt doch nur 6,5 hinein. Es waren übrigens 6,3bar drin. Dann sind wir endlich fertig und warten auf die Rechnung. Er kommt ins Büro mit seinem Auftragsblatt. 0,4 Arbeitseinheiten für den Ein- und Ausbau der  Batterien waren auf dem Auftrag ja schon vermerkt. Jetzt schreibt er nochmal 0,4 Einheiten dazu fürs Abschleifen der Batteriehalterungen, die etwas angefressen von Säure waren. Und fürs Luftdruckprüfen. Und überhaupt, weil es ja mittlerweile 11:15 Uhr ist. Na egal, wir bezahlen und wollen nur endlich los.  



wir verlassen Trier

Wir wollen jetzt in die Ostallee zum Mediamarkt, auch da mal nach einem Notebook schauen. Der Mediamarkt ist dann in einem größeren Komplex, und wir können nirgends einen Parkplatz finden. Fahren wir also weiter, halten beim Lidl und kaufen ein. Ein Wahnsinn, wie voll es da ist. Überhaupt wimmelt es überall von Menschen, was wir gar nicht mehr gewöhnt sind. Aber irgendwo müssen die 80 Millionen Deutschen ja herkommen. Dann fahren wir nach Longuich. Die Straßen in Deutschland sind schlecht, aber das Wetter ist traumhaft.



zuerst fahren wir zum Stellplatz in Longuich . . .

In Longuich angekommen, fahren wir zum Stellplatz an der Mosel. es ist genug Platz, aber Herbert würde doch gern mal zum Stellplatz in Mehring fahren, weil man da direkt am Flussufer stehen kann. Also machen wir das jetzt, obwohl Longuich als Ort hübscher ist als Mehring. Über die Mosel geht es und schon sind wir in Mehring. Der erste Eindruck ist sehr schön; auch gibt es einen Platz in erster Reihe mit direktem Blick auf die Mosel. Herrlich. Die Nacht kostet nur 5 EUR, wie auch in Longuich. Dann sitzen wir draußen, essen den ersten Kohlrabi nach 13 Monaten und freuen uns des Lebens. Am Nachmittag gehen wir mal in den Ort, aber es ist nicht viel los dort. Hach, jetzt haben wir erstmal alle Termine hinter uns. Morgen sollen ja 26°C kommen. Haben wir doch die richtige Zeit abgepasst, was das Wetter angeht.



. . . dann über die Moselbrücke und nach Mehring



wir fahren auf den Stellplatz in Mehring



wir haben eine Platz direkt am Moselufer



idyllisch ist es hier



nachmittags laufen wir mal nach Mehring


 



unsere Tagesroute ca. 19km

back       |      next