d07.jpgd06.jpgd18.jpgd13.jpgd10.jpgd14.jpgd04.jpgd01.jpgd19.jpgd11.jpgd21.jpgd08.jpgd02.jpg

Donnerstag,  23. Juli 2009
 


Moni Agia Triada

Der motorroller wird von der Rampe gehievt. Ein wenig verstaubt ist er aber immer noch. Dann geht es Richtung Chaniá und dann auf die Halbinsel Akrotiri, der größten der drei nach Norden vorspringenden Halbinseln Westkretas. Hier liegt auch der Flughafen von Chaniá, und das merken wir auch, da ständig Flugzeuge in den Himmel steigen.


Blick auf den Innenhof


Wandelgang zu den Mönchszellen

Den Flughafen rechts liegenlassend, erreichen wir durch eine langgezogene Zypressenallee das Kloster Agia Triada. Am Eingang sitzen sitzen 4 Mönche; einer von ihnen kassiert 2 EUR Eintritt pro Person. Die festungsartige Anlage erreicht man durch eine große, zum Mittelportal führende Freitreppe. 


noch einmal der Innenhof

Es leben nur noch wenige Mönche hier, und die meisten der Zellen sind wohl unbewohnt. Das Kloster beinhaltet ein sehr sehenswertes Museum, in dem unter anderem die Stola des Gründers aus dem 17. Jh zu besichtigen ist. Außerdem kostbare Ikonen.


Ankunft in Stavros

Es ist wieder sehr heiß heute und wir suchen nach einer Taverne für eine Mittagsrast. Wir fahren weiter nach Stavros. Dieser Ort ist ein Muss für Kinofans, denn hier wurde die Schlusszene des Films Alexis Zorbas gedreht.


Einkehr bei Mama's Place (existiert seit 1952)

Mehr durch Zufall kehren wir bei Mama's Place ein, da diese Taverne laut Beschilderung schon seit 1952 existiert. Und dann stellen wir fest, dass es ausgerechnet diese Taverne damals in 1964 war, wo die Filmcrew gespeist hat. Bilder auf der Speisekarte und eine Galerie an einer Wand mit zahlreichen Fotos von den damaligen Drehtagen weisen auf die damalige Sensation hin.


hier wurde die Schlusszene des Films Alexis Zorbas gedreht


Bucht von Souda, wo wir nächste Woche nach Piräus ablegen werden

Auf der Rückfahrt kaufen wir noch eine Honigmelone in Georgiopóulis und sind dann richtig kaputt, als wir um 17 Uhr aufs Sofa fallen. Ca. 100km haben wir mit dem Roller zurückgelegt; jetzt tun unsere Popos ganz schön weh.


back      |      
next