d21.jpgd02.jpgd07.jpgd10.jpgd01.jpgd06.jpgd08.jpgd14.jpgd19.jpgd13.jpgd18.jpgd04.jpgd11.jpg

Sonntag, 23. Juli 2017



sofern ein Minimarkt in der Nähe ist, gehen wir jeden Tag frisch einkaufen

Wir wollen heute Abend noch einmal diese Spaghetti mit Pesto und Gemüse kochen, und dafür müssen wir heute früh wieder ein paar Zutaten kaufen. Egal, wie früh wir losgehen, auf dem Rückweg schaut die Sonne über den hohen Felsen hinweg und dann wird es immer brachial heiß. Dann Markise auf, rein ins Wasser und zack, wird Annette von einem Fisch gebissen. So wie letztes Jahr hier in der Bucht. Man glaubt ja nicht, wie man sich erschrickt, und es ist auch nicht so, als täte es überhaupt nicht weh. Und peng, eine Sekunde später wird auch der Herbert gebissen. Sogar zweimal am Fuß und Annette neben das Schienbein. Sie zeigt ihm die Stelle im flachen Wasser, und da ist ein kleiner Blutfleck. Gibt's doch nicht! Auf dem Weg zur Dusche bildet sich ein kleiner Rinnsal aus Blut, das ist ja vielleicht eklig. Wir gehen heute nicht mehr ins Wasser, und morgen wollen wir eh weiterziehen. Gegen Mittag kommt ein kleines Lüftchen auf, was der Markise aber keinen Abbruch tut. Heute ist es verdammt heiß, oder auch nur, weil wir nicht mehr ins Wasser gehen. Abends freuen wir uns aufs Kochen und Schlemmen. Morgen machen wir dann die Flatter, und laut Wetterkarte hat es sich jetzt beruhigt an der Südküste. Mehr wollen wir doch gar nicht.


 



die Küstenwache schaut nach dem rechten

back       |      next