d07.jpgd08.jpgd18.jpgd01.jpgd14.jpgd13.jpgd04.jpgd02.jpgd19.jpgd11.jpgd10.jpgd21.jpgd06.jpg

Dienstag, 18. Juli 2017



heute zur Abwechslung mal Regen

Der Herbert kann sich heute keine Nixe aus dem Meer fischen, denn heute ist kein Badewetter. Der Himmel hängt voller Wolken, und es ist auch ziemlich windig. Keine Menschenseele ist am Vormittag am Strand. So ein Tag ist auch mal ganz schön; da können wir mal durchschnaufen. Annette macht ein wenig Hausputz. Das Armaturenbrett, das sie bei 35°C an Bord nie in Angriff nehmen wollte. Da wäre das Wischwasser bestimmt gleich verdampft. Dann noch die Fenster, die total sandig sind. Wenig später kommt auch etwas Regen. Wie gemütlich. Am frühen Nachmittag gehen wir nach Plakiás, setzen uns in eines der Cafés und schauen aufs Wasser. Wir lassen auch mal wieder den Apple laden. Als wir anschließend noch etwas durch die Geschäfte ziehen wollen, überlegen wir es uns lieber, denn es ist neuer Regen im Anmarsch. Wir machen uns auf den Heimweg, kaufen noch ein Brot und laufen demjenigen über den Weg, der uns heute früh angesprochen hat. Jemand aus Lüdenscheid, ein Michael, der mit seiner Frau oft hier in Plakiás Urlaub macht. Sie haben eine Freundin, der ein Haus hier gehört und die jetzt im Sommer in Deutschland ist. Und so können sie in dieser Zeit immer deren Haus bewohnen. Ach ja, die Leute aus NRW sind immer patent, mit denen kommt man immer ganz leicht ins Gespräch. Als wir wieder daheim sind, scheint die Sonne durch ein Knopfloch am Himmel und strahlt so schön aufs Wasser. Was für ein Anblick. Seit ein paar Nächten können wir übrigens wieder unter den Federbetten liegen, nicht mehr auf den Federbetten.



wir sitzen im Café Livikos


 



am späten Nachmittag reißt der Himmel auf über Plakiás

back       |      next