d07.jpgd01.jpgd13.jpgd10.jpgd14.jpgd06.jpgd02.jpgd19.jpgd18.jpgd21.jpgd04.jpgd08.jpgd11.jpg

Donnerstag, 20. Juli 2017



das Meer hat sich noch nicht beruhigt

In der Nacht brauchten wir nur ein einziges Heckfenster offenzulassen. Noch vor kurzem sahen die Nächte so aus, dass beide Heckfenster offen waren, dazu noch das am Fußende und das Dachfenster, und die Schiebetür zum Bad, und im Bad das Seiten- und Dachfenster. Als wir heute Nacht um 3 Uhr mal aufwachen, sind es nur 22°C, die wir an Bord haben. Und das im Juli. Also den Juli vom letzten Jahr haben wir heißer in Erinnerung. Die Sonne kommt dann ab halb sieben und verspricht wieder einen tollen Sommertag. Es geht auch wieder ein kleines Lüftchen. Das Wasser in der kreisrunden Badebucht ist erstaunlich kühl, war es doch sonst immer so warm, aber das Meer hat sich auch noch lange nicht beruhigt und drückt sogar richtige Wellen in die geschützte Bucht. Wir hören den ganzen Tag "Easy FM, Enenínda-tría komma dío" (93,2, die Frequenz). Am Nachmittag spricht uns jemand im dicksten Pfälzer Dialekt an, was es denn gekostet hätte, mit der Fähre hierher und alles. Er sagt uns, dass er seit Juni letzten Jahres hier ganz in der Nähe wohne und schwererziehbare Jugendliche aus ganz Europa betreue. Zusammen mit seiner Schwester, die ausgebildete Erzieherin ist. Wir fragen ihn, wie es im Winter auf der Insel ist? Irre kalt war der Winter, sagt er, und dass sie sich finanziell total verausgabt hätten fürs Heizen. Aber im November, Dezember könne man noch richtig gut im Meer baden. Januar, Februar seien schreckliche Monate, irre kalt, und da wäre dann auch alles ausgestorben. Am Abend fangen wir mit dem Potpourri aus verschiedenem Gemüse an, das im Topf landet und später auf unseren Tellern. So wie wir es letztens in den Tavernen gegessen hatten als Briam, was ein echtes kretisches Essen ist. Nur dass wir keinen Ofen dafür haben, sondern alles im Topf angerichtet wird. Schmeckt gut. Nach dem Abwasch können wir noch lange draußen sitzen, ohne von Gefleuch aufgefressen zu werden. Hier in Stavrós haben wir immer so einen tollen Platz für uns.



der Felsboden ist immer wie Mondlandschaft


 



das soll unser Abendessen werden



kalí órexi - guten Appetit



vor dieser Kulisse wird fast jeden Tag Sirtaki geübt

back       |      next