d14.jpgd11.jpgd18.jpgd06.jpgd13.jpgd07.jpgd08.jpgd19.jpgd21.jpgd10.jpgd04.jpgd02.jpgd01.jpg

Donnerstag, 30. Juli 2015

Der Verkäufer vom Audi A4 will ja so gegen 14 Uhr kommen, aber am Morgen ruft er an und sagt, dass er auch schon so gegen Mittag da sein kann. Auch nicht schlecht, auch wenn wir dann zwei Stunden in Pirmasens verbringen müssen, bis die Zulassungsstelle um 14 Uhr wieder öffnet. Dann ruft er wieder an: Er ist noch zehn Kilometer entfernt. Dann ist er da mit dem Audi, und sein Spezl fährt den dicken Porsche. Herbert geht runter und schaut sich nochmal alles an. Dann gehen sie hoch. So, der Fahrzeugbrief und der -schein, bitteschön. Und der TÜV-Bericht? Mist, den hab' ich vergessen. Herbert sagt ihm, dass er ohne TÜV- und ASU-Bericht das Fahrzeug nicht anmelden kann. Der Verkäufer verspricht, dass er die noch heute zu uns bringt oder bringen lässt. Am Samstag will er in Urlaub fahren, das hatte er vorhin noch gesagt. Und dass er uns, wenn das mit den anderen Papieren bis dahin nicht geklappt hätte, seinen A5 gegeben hätte während seines Urlaubs. Wir führen jetzt die Banküberweisung aus. Dann sind die beiden weg mit dem Porsche, und wir grübeln, ob er uns jetzt nicht hängen lässt. So, wie die beiden angezogen waren, in kurzen Hosen, sahen sie aus, als würden sie jetzt direkt an den Strand fahren. Irgendwas wegen der Reifen liest Herbert in den Papieren und ruft den Verkäufer an. Dessen Telefon ist ausgeschaltet. Na toll.



so, jetzt haben wir die neuen Schilder und alles ging ruckzuck

Um halb drei ruft der Verkäufer an. Er sei jetzt bei Rottweil und könne in vierzig Minuten bei uns sein. Die Papiere hätte er. Dann kommt er angebraust. Der Porsche hat natürlich nur zwei Sitzplätze, und Annette stellt sich schon darauf ein, nicht mit Herbert mitzufahren in die Stadt. Aber der Verkäufer hat die roten Nummernschilder noch dabei, sodass wir diese jetzt wieder am Audi anbringen können und zur Zulassungsstelle fahren können. Der Verkäufer fährt hinter uns her bis zur Zulassungsstelle. Rote Schilder wieder ab und Tschüss und vielen Dank. Bei der Zulassungsstelle sind wir dann die einzigen. Mei, wenn wir daran denken, wieviel Stunden wir früher in Rosenheim und Traunstein immer zubringen mussten, um ein Auto anzumelden. Wir legen alle Papiere hin. TÜV und ASU brauche ich nicht, sagt sie, TÜV ist hier eingetragen und ASU wird nicht mehr vermerkt (oder so ähnlich). Aua, das dürfen wir dem Verkäufer aber nicht sagen, dass wir ihn extra noch einmal zu uns gescheucht haben. Beim Kennzeichen hätten wir gern ein Y, weil das so schön symmetrisch aussieht (Nach PS für Pirmasens haben die hier fast alle nur 1 Buchstaben), aber das wäre ein Wunschkennzeichen, und das kostete 10,20 EUR. Ach, dann lieber nicht. Wir bekommen ein S, was auch nicht schlecht ist. Die Schilder bekommen wir auch ruckzuck, dann das Papperl drauf und fertig.



wir fahren gleich mal durch die Waschstraße

So, die neuen Schilder dran, und dann ist es unser Auto. Schön versichert und alles. Annette will jetzt erstmal ihren Sitz verstellen. Der war ja so niedrig, als würde sie in der Badewanne liegen. Und er muss auch viel weiter nach hinten; ihre Beine sind doch so lang. Dann fahren wir zum Hammer, die beiden Teile zurückgeben. Dann zum Mediamarkt, ein 3m-Verlängerungskabel kaufen. Dann zum Elektroladen in der Innenstadt, die Waschmaschine bestellen. Wir nehmen eine von Siemens, keine Miele. Wir wollen, dass sie am nächsten Freitag geliefert wird, weil wir ja vielleicht noch den Kastenwagen anschauen und kaufen wollen. Jetzt müssen wir noch ein paar Lebensmittel kaufen. Uff, es ist kurz vor 19 Uhr, als wir wieder daheim sind. Was für ein Tag.

back       |      next