d19.jpgd10.jpgd18.jpgd01.jpgd11.jpgd21.jpgd08.jpgd02.jpgd06.jpgd13.jpgd14.jpgd04.jpgd07.jpg

Donnerstag, 02. Juli 2015



hier sitzen bzw. schlafen wir den ganzen Tag bei 35°C

Oh Gott, 27°C bei uns an Bord um 7 Uhr. Vielleicht hätten wir ja doch Strom buchen und die Klimaanlage laufen lassen sollen? Aber die Klimaanlagen in Wohnmobilen lassen immer die Sicherungen an den Stromkästen rausfliegen, sodass man mit den Klimaanlagen eigentlich nie etwas anfangen kann. Das war bei all unseren Wohnmobilen immer so, und Klimaanlagen können einen auch ganz schnell krankmachen. Schlagen wir uns also mit der Hitze herum. Schon am späten Vormittag sitzen wir draußen im Schatten des Baumes. Ein Nachbar geht heute mehrmals in die Mosel, aber wir beide tun uns mit Binnengewässern immer schwer, und ob man gerade in Flüsse gehen muss, wissen wir auch nicht. Heute fallen uns andauernd die Augen zu; wir sind zu nichts zu gebrauchen. Annette fängt gleich am Vormittag mit einem neuen Buch an: "The Cuckoo's Calling" von J.K. Rowling, aber am Abend hat sie es nur bis Seite 52 geschafft. Am frühen Nachmittag essen wir uns eine Melone, zum Abend Tomaten mit Mozzarella, und der Abwasch bleibt heute liegen, denn bei 38°C mag Annette sich nicht in die Küche stellen. Wir sitzen bis 21 Uhr draußen, danach lassen uns die kleinen Viecher in der Luft nicht mehr in Ruhe. Im Radio reden sie andauernd von Starkregen mit Hagel und Gewitter, aber wir fragen uns, wie sich bei der Bullenhitze Hagel bilden soll?



nachmittags essen wir uns eine Melone

back       |      next