d13.jpgd06.jpgd19.jpgd02.jpgd01.jpgd07.jpgd18.jpgd10.jpgd08.jpgd04.jpgd21.jpgd14.jpgd11.jpg

Samstag, 13. Juli 2013



Blick auf das Becken für Schwimmer, Wassertiefe 1,80m

Eigentlich wollten wir schon gestern ins Freibad gehen, aber dann rief Herberts Tochter an, die gerade in Rosenheim war. Ob wir da wären und ob sie mal wieder vorbeischauen könne? Da sie jetzt mit dem Geburtstermin überfällig ist, muss sie jeden Tag zum Arzt nach Rosenheim, und von Rosenheim ist es ja nur ein Katzensprung bis Bad Aibling. Um 13 Uhr kam sie also mit dem Kleinen, mit dem sich Annette sehr beschäftigt hat. Er will ja immer alles ganz genau wissen, und Annette kann immer alles so gut erklären. Er ist ja so gescheit, und das Wohnmobil gefällt ihm total. Er ist kaum nach draußen zu bekommen, aber wenn, dann ruft er immer OMA, und dann kommt Oma Annette angelaufen. Meistens sagt er ja Oma Annette bzw. Omanett. Er hat ein kleines Laufrad - ähnlich wie ein Fahrrad, aber die Füße hat man da nicht auf den Pedalen, sondern am Boden, wo man sich abstößt - und damit ist er über den gesamten Stellplatz gekurvt. Mama und Kind bleiben bis 19 Uhr, und wir essen auch gemeinsam zu Abend. -- Na, jedenfalls haben wir heute grünes Licht, um ins Freibad zu gehen. Das wollten wir schon die ganzen Tage, aber dann war mal der Himmel bedeckt, und dann waren wir mit dem Polieren beschäftigt.



Annette zieht eine Stunde lang ihre Bahnen

Um zwölf sind wir da; das Freibad ist ja auf dem Gelände der Therme Bad Aibling und ganz in der Nähe vom Stellplatz. Der Eintritt ist 4 EUR p. P. und der erste Eindruck total klasse. Alles großzügig angelegt mit insgesamt drei Becken. Zwei für Kinder und eines rein für Schwimmer. Um halb eins geht Annette ins Wasser und schwimmt eine Stunde lang. Genau die richtige Tageszeit dafür, denn am frühen Nachmittag wird das Schwimmbecken zu voll, um Bahnen ziehen zu können. Schade ist, dass das Fotografieren verboten ist, sodass wir kaum Fotos machen können. Nachdem Herbert auch im Wasser war, liegen wir auf der Wiese unter einem der aufgestellten Sonnenschirme. Die Anlage ist wirklich schön; wir laufen auch mal los und schauen uns alles an. Draußen sind mehrere Auszeichnungen auf einer Tafel angeschlagen: Beste Therme, Professionalität, Architekturpreis usw. Bad Aibling gefällt uns ja sowieso in jeder Hinsicht, und mit der Therme hat man den Ort noch mehr aufgewertet. Wir bleiben bis zum späteren Nachmittag. Herbert ruft seine Tochter an, aber das Buzerl lässt sich immer noch Zeit und wird wohl noch den Sonntag verpassen. Abends müssen wir wieder drinnen sitzen, weil die Mücken überall herumschwirren.



auf der Liegewiese unterm Schirmchen



diese Preise wurden der Therme bisher verliehen

back       |      next