d04.jpgd10.jpgd11.jpgd13.jpgd08.jpgd21.jpgd19.jpgd02.jpgd06.jpgd14.jpgd18.jpgd07.jpgd01.jpg

Freitag, 05. Juli 2013



es geht beschaulich zu am Bach, der durch Bad Aibling fließt

Heute ist ein guter Tag für uns: Heute kommt das Geld aus dem Prozess, den wir über 4 Jahre führen mussten, um endlich zu diesem Ziel zu kommen. Was für eine Erleichterung für uns, und doch ist uns nach so langer Zeit nicht zum Feiern zumute. Wer weiß, wie das Reisen jetzt sein wird, da wir dieses lästige Thema nicht mehr im Hinterkopf haben. Da wir nicht mehr alle 6 Monate nach Deutschland zurückkehren müssen, um vor jedem einzelnen Gerichtstermin zu zittern und zu bangen. Und ausgerechnet heute fühlt sich Annette gar nicht so wohl; sie ist schon seit Tagen nur auf Autopilot. Nur gut, dass wir MAN, die gestern angerufen hatten, dass sie einen neuen Kartenleser haben, für heute abgesagt hatten, und dass wir erst am Montag kommen werden



auf dem Rathausplatz, das neue Rathaus steht links und hat es nicht aufs Foto geschafft

Das Wetter ist herrlich heute, und so gehen wir am frühen Nachmittag doch mal nach Bad Aibling hinein. Der Ort ist ja doch zu schön, als dass man ihn auslassen könnte. Hier und da ist neugebaut worden, so zum Beispiel das Rathaus, ein moderner Vierkant. Weil die neuen Gebäude heutzutage ja doch ganz anders gebaut werden als die herkömmlichen, werden die bayerischen Ortschaften immer mehr ihr Gesicht verlieren, weil die neuen Gebäude sich ja so gar nicht ins Gesamtbild einfügen. Andrerseits würden wir heutzutage auch nicht mehr in so einem altbackenen bayerischen Haus wohnen wollen mit dunklen Holzverkleidungen usw. Der Mittelweg ist heutzutage schwierig zu finden.



dieses bayerische Haus ist frisch gestrichen worden



wir sind im Kurpark von Bad Aibling



die Enten schauen sich die Fontäne an



es gibt manches Hotel im Kurort (Moorbad) Bad Aibling

Nach einer Runde durch den Kurpark setzen wir uns dann in die Alte Molkerei, ein traditionsreiches Café mit Konditorei, das schon seit 1928 besteht. Tannennadeln sind überall auf dem Tisch verstreut; auch liegt überall Laub am Boden. Was ist das eigentlich für ein Sommer, bei dem alles wie Herbst aussieht? Am Wochenende liegt die Regenwahrscheinlichkeit ja schon wieder bei 60%. Na ja. Hier sitzen wir jetzt also und überlegen, was wir mit dem Geld anfangen sollen? Am besten in eine Immobilie stecken, aber erstmal eine finden. Denn wir sind ja nie da, wenn mal was interessantes auf den Markt kommt. Auf unserem Rückweg kaufen wir noch zwei Bettlaken, die Annette sogleich aufzieht. Abends sind wir lange im Internet und schauen uns Immobilien an. Ein paar wenige gefallen uns sogar. Mal schauen, was die Zukunft bringt. Wir wollen natürlich nie mehr so hereinfallen wie auf den Panzer, wenn wir etwas kaufen. Denn noch so einen Gerichtsprozess würden wir nicht überstehen. Um Mitternacht gehen wir zu Bett.



wir sitzen in der Alten Molkerei

back       |      next