d11.jpgd02.jpgd04.jpgd07.jpgd10.jpgd08.jpgd06.jpgd19.jpgd01.jpgd18.jpgd21.jpgd14.jpgd13.jpg

Freitag, 27. Januar 2017



heute sehen wir zumindest die Sonne wieder

Es kamen noch ganz schöne Regenmassen herunter. Morgens um 7 Uhr schaut Annette mal, ob es vielleicht an unserer Kabeltrommel liegt, dass kein Strom da ist. Aber der Herbert glaubt, dass es am ganzen Platz so ist, denn die Laterne brennt auch nicht, und überhaupt war es stockfinster in der Nacht. Als Annette am Stromkasten nachschaut - Sicherung ist nicht rausgesprungen - kommt ein Franzose und sagt ihr, dass auf dem ganzen Platz der Strom ausgefallen sei. Gestern Abend um 20 Uhr. Während wir beim Frühstück sitzen, kommt jemand und kümmert sich um den Strom. Der Strom ist dann ganz kurz da und gleich wieder weg. Nur gut, dass wir unseren Kühlschrank nicht mehr über Strom laufen lassen. Man kann sich bei Stromschwankungen die Platine kaputtmachen, und das Gas ist mittlerweile so spottbillig und überall zu haben, da muss man nicht unbedingt ans Stromnetz. Auf der Fähre nach Griechenland, da hing der Kühlschrank am Strom, weil die Gashähne ausgeschaltet bleiben mussten. So, wenig später ist der Strom wieder da. Der Regen auch, aber der kommt und geht immer wieder. Wir sehen heute auch ganz oft die Sonne, aber ständig kommen Regengüsse herunter, sodass man nicht draußen sitzen kann. Von der kalten Luft ganz zu schweigen. Jetzt kommt anscheinend auch hier der Winter; die sonnigen Zeiten sind wohl erstmal vorbei. Am Nachmittag sind unsere Bordbatterien auf 100%, sehr schön. Abends essen wir Nudeln mit Meeresfrüchten, dazu einen Muscadet aus Frankreich. Die Nacht wird kalt im Gegensatz zu gestern.



auf dem Almada d'Ouro Stellplatz



unser Abendessen

back       |      next