d02.jpgd06.jpgd08.jpgd04.jpgd18.jpgd21.jpgd14.jpgd10.jpgd01.jpgd13.jpgd07.jpgd19.jpgd11.jpg

Donnerstag, 22. Januar 2015



jemand verkauft uns einen guten Apfelkuchen

So, heute ist es mal windig. Also, liebe Wohnmobilfahrer, kommt nicht in die Westalgarve, denn hier ist es  g-a-a-n-z  schrecklich. Die Landschaft auch. Ha ha. Der Wind ist warm, aber das Meer hört sich heute an wie ein in der Ferne vorbeidonnernder Güterzug. Die Sonne kommt auch, aber vorher kommt noch jemand, der uns Brot und Kuchen verkaufen will. Er ist Deutscher, der hier seit Jahren lebt. Vom Kuchen nehmen wir gern zwei Stück, damit der gute Mann mal etwas Geld in die Taschen bekommt. Er sagt, dass es sich hier in der Algarve gut leben ließe, wenn man genug Geld auf dem Konto hat. Bzw. wenn man sein Geld nicht hier verdienen müsse. Eigentlich ist er Atomphysiker. (Ob man nicht manchmal mit einem handwerklichen Beruf besser durchs Leben kommt?) Der Apfelkuchen duftet dann im ganzen Wohnzimmer. Heute wollen wir wirklich mal eine Wanderung machen, egal, was mit dem Regen wird. Denn der kommt schon wieder in vielen kurzen Schauern herunter.



hier und da auf unserem Weg steht mal ein Wohnhaus, ansonsten ist die Westalgarve dünnbesiedelt



nach einem neuerlichen Regenguss geht es für uns weiter

Auf dem Weg zum Praia do Zavial müssen wir für eine kurze Minute den Regenschirm hernehmen. Dann ist es wieder gut, und nass werden wir danach nicht mehr. Am Praia do Zavial angekommen, sehen wir, dass das Restaurant geschlossen ist. Hier sind noch viel mehr Surfer im Wasser, und die Bucht ist auch sehr schön. Die Wellen sind etliche Meter breit und kommen schön gleichmäßig an den Strand. Manche Leute kraxeln den Felsen hinauf, aber das machen wir besser nicht. Der Felsen glänzt von Feuchtigkeit; da kann man bestimmt ruckzuck abrutschen. Wir wollen jetzt noch ein paar Schritte tun zum winzigen Dorf namens Hortas do Tabual, aber dann kehren wir doch lieber wieder um. Aber den schmalen Weg zur Ponta da Fisga wollen wir uns noch vornehmen.



wir erreichen die Nachbarbucht - Praia do Zavial



es gibt dieses nette Restaurant am Strand



auch hier am Praia do Zavial sind die Surfer im Wasser


 



die Surfer haben ihre Wohnmobile dort stehen


 



jetzt wollen wir noch zum Dorf Hortas do Tabual gehen



wir gehen doch besser heimwärts


so vermatscht ist der Weg zur Ponta da Fisga nach dem vielen Regen

Der Boden ist vom vielen Regen ziemlich aufgeweicht, aber es geht schon irgendwie. Und die Küste ist dann auch richtig toll. So schroff, und die Wellen krachen unermüdlich gegen die Felsen. Der Wind ist ganz schön arg, aber zum Glück lauwarm. Wir laufen immer weiter in westlicher Richtung, in der Hoffnung, dass es einen anderen Weg gibt zurück, und dass wir nicht wieder den vermatschten Weg gehen müssen. Wir sehen dann einen Pfad, der durch niedriges Gestrüpp führt. Perfekt. Wir kommen dann direkt am Strandcafé bei uns am Praia da Ingrina wieder heraus. Die Surfer sind immer noch im Wasser. Jetzt wollen wir schön heimgehen und den Kuchen essen. Wir kommen zur Tür herein, ziehen die Jacken aus. Mein Schal . . . wo ist mein Schal . . . mein Schal ist weg, sagt Annette. Wer weiß, wo du ihn verloren hast, sagt Herbert. Zeig' mir mal die Fotos, wann ich ihn noch umhatte. Annette blättert die Fotos zurück und siehe da, auf dem letzten Foto hängt der Schal nur noch lose um ihren Hals (weil sie die Kapuze aufgesetzt hatte). Ich gehe schnell zurück bis zu dieser Stelle; vielleicht ist er ja noch da und hat sich im Gestrüpp verfangen oder so. Und so geht Annette los und findet ihren guten alten Schal wirklich wieder. Er liegt ganz unschuldig auf glatten Steinen genau da, wo das letzte Foto entstanden war. Auf dem Rückweg sieht sie Herbert aus großer Entfernung an der Tür stehen und ihr zuwinken. Huhu, ich hab' ihn. Den Kuchen lassen wir uns jetzt schmecken, und es kommen auch noch diverse Regengüsse herunter. Na ja, den müssen wir halt aussitzen. Dafür sind unsere Aktien heute extrem gestiegen (heute, wo der Draghi das mit der EZB festgelegt hat), besonders unsere vielen Aktien der Deutschen Telekom. Wenn man bedenkt, dass wir einen Teil von ihnen für ca. 9,50 EUR und den Rest für ca. 12,50 EUR gekauft hatten und sie heute bei 14,60 EUR stehen. Da kommt richtig Freude auf.



welch schöne Blicke auf die Küste sich doch immer wieder bieten



ganz schroff sind die Felsen hier


 



der unermüdliche Fotograf


 


 



ein Felsen wie ein Fenster



auf diesem Foto ist Annettes Schal noch da


 


 


 


 


 



ein schmaler Pfad führt durch niedriges Gestrüpp, und wir landen dann am Strandcafé



die Strandbucht Praia da Ingrina hat uns wieder (da hinten, links neben dem roten Wohnmobil steht unser Phoenix)



jetzt lassen wir uns den Apfelkuchen schmecken

back       |      next