d01.jpgd06.jpgd18.jpgd10.jpgd13.jpgd04.jpgd14.jpgd02.jpgd21.jpgd08.jpgd11.jpgd19.jpgd07.jpg

Freitag, 23. Januar 2015



ein Blick auf Praia da Ingrina, als wir losgehen

In der Nacht kam noch viel Regen herunter, aber den ganzen Tag bleibt es heute trocken. Morgens hören wir sogar ein paar Vögel piepsen, und durchs Küchenfenster sehen wir am Vormittag ein kleines Wildkaninchen. Es ist ein goldiges kleines Ding, und Annette vergisst dabei, zur Kamera zu greifen. Später sehen wir es dann noch einmal. Heute wollen wir wieder ein paar Schritte tun, in entgegengesetzter Richtung. Dieser Weg ist sogar ausgeschildert und nennt sich Via Algarviana. Überall oder jedenfalls an allen Weggabelungen haben sie Schilder aufgestellt, die uns den Weg weisen. Ach, es ist schön, dass die Sonne lacht. Der Weg führt über große glatte Steine am Boden, aber hier und da müssen wir auch wieder ein paar Pfützen ausweichen. Die Blicke aufs Meer sind grandios wie immer, und wir bekommen sogar eine Wiese mit Gänseblümchen zu sehen. Wir laufen dann bis zu der nächsten Strandbucht, von der wir aber den Namen nicht wissen. Der Schall geht hier so gut, dass wir die Surfer unten im Wasser rufen hören. Auf dem Parkplatz unten stehen auch viele Wohnmobile, aber das sind bestimmt alles die Surfer selbst. Unseren Platz am Praia da Ingrina finden wir jedenfalls schöner, was den Sonneneinfall und den Ausblick angeht. Und was das Wetter angeht, so haben wir jetzt wohl das schlimmste überstanden. Laut Wetterkarte ist ein dickes Hoch im Anmarsch.



der Via Algarviana ist gut ausgeschildert



immerzu bleiben wir stehen und schauen aufs Meer


 


 


 



Ankunft am Nachbarstrand



die Landschaft ist grandios wie immer



alles sieht schon nach Frühling aus


 



Wann haben wir zuletzt Gänseblümchen gesehen?



der Via Algarviana ist ein hübscher Wanderweg



die Vegetation ist an das rauhe Klima angepasst



auf dem Heimweg

back       |      next