d06.jpgd11.jpgd04.jpgd02.jpgd10.jpgd01.jpgd08.jpgd18.jpgd19.jpgd07.jpgd14.jpgd21.jpgd13.jpg

Mittwoch, 02. Januar 2013



ein Andenkenfoto vom schönen Platz in Sagres

So, heute werden wir mal weiterziehen. Der Herbert wollte ja ursprünglich nur Annettes Geburtstag hier verbracht haben, aber dann wurden ja doch noch ein paar Tage mehr daraus. Morgens kommt wieder so ein herrlich goldenes Licht auf. Das ist an allen Tagen der Fall, wenn die Sonne da ist. Morgens um halb neun und abends um halb sechs, ungefähr, und nur für wenige Augenblicke. Eine einzige Freude, und dieses Licht haben wir noch in keinem anderen Land gesehen als nur hier an der Algarve. Um 9 Uhr Ortszeit kommt der Schwede, er heißt übrigens Bo, wieder zu uns und sagt, dass er umziehen wird auf den anderen Parkplatz beim Praia da Mareta; da ist entschieden weniger Wind. Dann fragt er uns, ob er mal bei uns ins Internet gehen könnemails abrufen usw. Er selbst hat weder Internet noch Telefon oder einen Fernseher; er hat bewusst auf das alles verzichtet und geht für diese Zwecke immer in die Bibliotheken. Er will jetzt nur schnell auf den neuen Parkplatz fahren und kommt dann.



wir gehen ein letztesmal nach Sagres auf der Suche nach einem Payshop

Er kommt dann also, und wir empfehlen wir ihm noch, Silves nicht auszulassen auf seiner Weiterfahrt nach Tavira. In Tavira will er im Januar an einem mehrtägigen Meditationskurs teilnehmen. Anschließend auch nach Marokko, wo er bisher nur mit dem Motorrad war. Dann sagen wir Adeus (usch) und danken einander für die schöne gemeinsame Zeit. Wir haben auch noch nie in so kurzer Zeit so viel Zeit mit jemandem verbracht. So, und jetzt müssen wir noch in den Ort gehen auf der Suche nach einem Payshop, den Annette mal in irgendeiner Straße in Sagres gesehen hatte. Wir wollen noch etwas Geld auf unser Vodafone-Konto einzahlen. Wir fragen im Zeitungskiosk auf dem Praça da República nach dem Weg. Dort heißt es, dass man solche Dinge in der Post erledigen kann. Die Post hat dann nur einen einzigen Schalter und nichts deutet darauf hin, dass man hier auch andere Leistungen als die der Post bekommen kann. (Wir kommen uns vor, als würden wir beim Metzger einen viertürigen Kleiderschrank bestellen wollen.) "Man hat uns gesagt, dass man hier Geld auf sein Vodafone-Konto einzahlen kannman kann ja wenigstens mal fragen, gell? Und schon geht der Postbeamte an einen Bildschirm, klimpert etwas daran und fragt, wieviel wir denn einzahlen wollen. Das klappt also perfekt. Auf dem Rückweg schauen wir noch, wie Bo denn jetzt untergekommen ist. Es ist ein hübsches Plätzchen mit Blick auf das hohe Gras und das Meer.



dann schauen wir noch, welchen neuen Platz der Schwede für sich gefunden hat



gottlob hat man die Costa Vicentina rechtzeitig zum Naturschutzgebiet erklärt



wir erreichen den Bezirk Aljezur

Dann verlassen wir Sagres also, wehmütig wie jedesmal, wenn wir von hier wegfahren. In Vila do Bispo kaufen wir uns wieder ein Huhn und fahren dann zum Praia da Amado. Die Fahrt ist immer schön durch die karge und kaum besiedelte Landschaft; das gefällt uns immer wieder gut. Am Praia da Amado angekommen, staunen wir, dass doch einige Wohnmobile hier stehen. Jetzt haben wir deutsche Nachbarn, die draußen zu fünft in der Sonne sitzen. Wir erzählen dies und das, auch, dass wir demnächst nach Marokko aufbrechen wollen. Ach, da kommen sie so ins Schwärmen und können gar nicht mehr aufhören, uns von Marokko zu erzählen. Zuletzt waren sie dort in 2004, also sind ihre Erfahrungen nicht allzu veraltet. Derweil köchelt das Huhn im Topf.



wir biegen auf diese krumme Straße zum Praia da Amado ab



nachmittags können wir wieder die Sonne genießen

Abends schauen wir, wie so oft, auf NDR das Nordmagazin, die Regionalnachrichten aus Mecklenburg/Vorpommern. Und erfahren dabei, dass das Nordmagazin zum beliebtesten Regionalmagazin ganz Deutschlands erklärt wurde. Aber warum soll für das hübscheste Bundesland nicht auch das größte Fernsehinteresse bestehen? Na, wie auch immer, es wird uns jedenfalls nicht schwerfallen, wenn wir uns eines Tages wieder ansiedeln werden, in Annettes Wohnung in Rostock zu ziehen. Auch wenn viele darüber die Nase rümpfen, wie man denn nur in den Osten gehen kann.



unsere Tagesroute ca. 23km

back       |      next