d08.jpgd07.jpgd13.jpgd04.jpgd11.jpgd06.jpgd19.jpgd02.jpgd21.jpgd01.jpgd10.jpgd18.jpgd14.jpg

Sonntag, 27. Januar 2013



wir sind schon über die Grenze und in Gibraltar und schauen uns nochmal um

Ganz so eilig haben wir es heute Vormittag nicht, auch wollen wir uns noch ein wenig erholen von der gestrigen Fahrt. Den Presseclub schauen wir uns noch an, aber dann gehen wir los nach Gibraltar. Der Wind ist recht stark und frisch heute, aber ansonsten ist es ein herrlicher Tag. Kaum sind wir über die Grenze und auf dem Airfield, der Rollbahn, müssen wir uns auch schon beeilen. Ein Flugzeug ist im Anmarsch. Es tutet auf beiden Seiten der Rollbahn, die Schranken gehen herunter, man legt auch eine Eisenkette aus, die die Reifen zerstechen würde, falls jemand mit Gewalt durch die Absperrungen fahren wollte.



jetzt schnell über die Rollbahn . . .



. . . und dann kommt auch schon ein Flugzeug

Dann kommt auch schon die Maschine von Easy Jet und es ist abenteuerlich, sie direkt vor der Nase landen zu sehen. Wir staunen, wie leise doch alles abläuft. Und ruckzuck wird die Fahrbahn wieder freigegeben für die Autos und Fußgänger. Wir wollen uns heute einfach einen schönen Tag machen in Gibraltar; heute sind die Geschäfte ja geschlossen (bis auf ein paar Ausnahmen, wie wir später sehen, ein Zigaretten- und ein Geschenkladen sind geöffnet). Wir sind auf der Winston Churchill Avenue, gehen durch die Kasematten, den Tunnel, der zum Casemates Square, dem Hauptplatz, führt.



jetzt ist die Rollbahn wieder freigegeben für Autos und Fußgänger



in Gibraltar ist alles dicht an dicht gebaut und Wohnraum knapp



bei den Kasematten sind zwei Affen, die sich wohl hierher verirrt haben

auf dem Casemates Square, dem Hauptplatz von Gibraltar

Heute geht es also beschaulich zu in Gibraltar. Die Lokale sehen einladend aus, aber die Preise sind höher als anderswo. Zudem ist der Pfund Sterling wieder stärker geworden als bei unserem letzten Besuch im November 2011. Da lag zum Beispiel der Diesel bei 1,00 Pfund Sterling, das war 1,15 EUR. Jetzt liegt er bei 1,01 Pfund, das sind 1,23 EUR. Aber das nur mal so.

wir sind auf der Main Street

die King's Chapel, die Königskapelle, von 1560

die Kanonen sind blankpoliert

Irgendwie ist Gibraltar ja künstlich und unwirklich, und die vielen Tagestouristen aus aller Herren Ländern, die hier alles mögliche einkaufen wollen. Aber für einen Tag gefällt es uns immer wieder in Gibraltar, wir sagen immer England unter Palmen. Es gibt manche elegante Ecken zu sehen, und die goldene Beschriftung auf schwarzem Grund, die so typisch englisch ist, gefällt uns immer sehr. Wir laufen die Main Street bis ganz zum Ende und sehen dann auch, wie die Seilbahn - Cable Car - zum Affenfelsen hinauffährt. Dann gehen wir durch die Ragged Staff Gates (Ragged Staff heißt wohl soviel wie zerlumpte Mannschaft) und finden uns vor dem Tor zum Queensway Quay wieder.

im Hintergrund gehen die Gondeln hinauf zum Affenfelsen

wir wandeln auf der Ragged Staff Road und durch das Ragged Staff Tor

am Queensway Quay ist es mondän

Hier am Queensway Quay ist es dann sehr schick und fein; nicht mehr so eng und gedrungen wie sonst fast überall in der Stadt. Auf einer angebrachten Tafel lesen wir, dass hier an diesem Kai am 27. April 1951, während es festgemacht hatte, das Marineschiff RFA Bedenham, das mit 500 Tonnen Munition beladen war, explodierte und erheblichen Schaden in der gesamten Stadt anrichtete. 13 Menschen verloren dabei oder daraufhin ihr Leben und man hat zu deren Gedenken diese Tafel zum 50. Jahrestag der Explosion angebracht.


 

hier lässt es sich aushalten


durch die Kasematten gehen wir und machen uns auf den Heimweg

Wir werden so langsam fußlahm und machen uns auf den Heimweg. Wieder gehen wir durch den kurzen Fußgängertunnel und sind dann auf der Rollbahn, wo doch tatsächlich wieder ein Flugzeug angekündigt wird. Es hupt und tutet, die Ampeln schalten auf Rot und wir wollen uns das Schauspiel noch einmal anschauen. Diesmal ist es eine Maschine der Britisch Airways. Es sieht toll aus, wie sie mit grellen Scheinwerfern plötzlich aus der Ferne auftaucht. Und nachdem auch diese Fotos im Kasten sind, gehen wir auf der spanischen Seite, also in La Línea, zu McDonald's, damit wir abends nicht mehr kochen müssen. Abends starten und landen noch mehrere Flugzeuge, vielleicht, dass sonntags mehr Flugbetrieb ist? Morgen will Herbert in Gibraltar ja ein Weitwinkelobjektiv kaufen, hoffentlich haben die den da. 



und wieder ist ein Flugzeug im Landeanflug



direkt vor unserer Nase landet die Maschine von British Airways



die Maschine muss auf der kurzen Landebahn drehen und ihre Position an Land einnehmen

back       |      next