d01.jpgd10.jpgd18.jpgd04.jpgd14.jpgd06.jpgd13.jpgd11.jpgd21.jpgd19.jpgd07.jpgd02.jpgd08.jpg

Donnerstag, 28. Juli 2016



wie immer findet man uns am Strand

Der blöde Sturm geht uns aber wirklich langsam auf den Geist. Ein kleiner Wind als Erfrischung wäre ja ganz gut, aber dieser Sturm ist einfach zuviel. Nachts kann man nicht schlafen, weil ständig die Fenster zuschlagen und es dann bullenwarm an Bord ist mit 28°C. Jetzt am Morgen ist es auch nicht viel ruhiger als in der Nacht. Unsere Wohnmobilnachbarn sind wie immer Schnarchnasen, Langschläfer. Erst um 9:15 Uhr sehen wir erste Bewegungen bei ihnen an Bord. Heute kommt auch das Geld aus dem Wohnungsverkauf. Annette geht dann mal hinunter an den Strand, um eine Wassergallone zu füllen. Unten am Strand ist der Wind viel weniger; es stünde einem Strandtag also nichts im Wege. Als wir dann aber unten sind, kommen immer wieder heftige Böen, richtige Wutanfälle, die der Windgott anscheinend hat. Feinster Kies und Sand peitscht uns auf die Haut, aber jetzt haben wir eh schon die 5 Euros für die Liegen gezahlt. Und zwischendurch ist der Wind auch recht zahm. Am besten ist es im Wasser auszuhalten. Wir halten es dann immerhin bis 15:40 Uhr aus. Am Abend gehen wir wieder essen; wir haben halt immer noch nicht genug von der immer gleichen Speisekarte. In der Taverne Babis & Popi haben sie dann kein Stifado. Herbert will dann Lamm nehmen. als es dann aber auch kein Moussaka gibt, will Annette, dass wir aufstehen und gehen. Das machen wir dann auch und gehen zur Taverne Blue Sky. Die hat genauso einen deutschen Einschlag wie Babis & Popi. Na ja, aber das Essen ist ganz okay. Schlimmer als vorgestern kann es eh nirgends mehr sein. Es ist schon richtig dunkel, als wir gegen 22 Uhr zurück sind. Wir wundern uns, dass jetzt noch Leute in die Festung gehen, aber dann merken wir, dass auf dem Festungsgelände ein Musikkonzert stattfindet. Es ist eine Art Free Jazz, ein ziemliches Gedudel, ohne jede Melodieführung. Aber es gibt schlimmere Musik. Der Sturm lässt uns auch heute Nacht nicht in Ruhe. Eigentlich wollen wir noch einmal zu dem FKK-Strand an der Südküste, aber da ist für die nächsten vier Tage Sturm (Windgeschwindigkeiten von 50km/h) angekündigt. Müssen wir also noch warten damit. Aber nicht mehr hier in Frangokastello.



wie immer findet man uns in der Taverne

back       |      next