d10.jpgd07.jpgd01.jpgd14.jpgd18.jpgd08.jpgd11.jpgd19.jpgd04.jpgd13.jpgd02.jpgd21.jpgd06.jpg

Samstag, 15. Oktober 2016



mit einem riesigen Knall zerspringt die Glasabdeckung, weil die Gasflamme angeblieben war

Der Tag fängt so schön an mit einem Frühstückstee und allem drum und dran. Annette geht dann noch zum Super U zur Toilette, und als sie zurückkommt, ist das Malheur schon geschehen. Sie öffnet die Schiebetür und am Boden sind ein paar schwarze Teile, die wir Rußflocken aussehen, wie von einer verbrannten Zeitung. Ist hier was reingeweht?, fragt sie den Herbert. Nee, aber schau mal da, sagt er und zeigt auf die Herdplatte. Die Glasabdeckung ist geplatzt und in tausend Stücke gesprungen. Wie konnte denn das passieren? Herbert sagt, dass die Gasflamme noch an war, und als Annette wegging, hatte sie die Abdeckung heruntergeklappt. Statt nach dem Teewasser die Gasflamme auszudrehen hatte sie die wohl in entgegengesetzter Richtung bedient und auf kleine Flamme eingestellt. Herbert musste dann erstmal etliche Glassplitter wegräumen, um an die kleinen Drehknöpfe zu kommen und das Gas ausschalten zu können. Nee, so ein Schiet auch. Der Herbert ist froh, dass ihm das nicht passiert ist, denn dann hätte es keinen 10. Hochzeitstag mehr gegeben, ha ha ha. Es dauert dann eine Ewigkeit, bis alle Glassplitter weggeräumt sind. Man kann sie aber ganz gut anfassen, ohne sich in die Finger zu schneiden.



wir haben schönstes Reisewetter



es geht am Doubs entlang



in L'Isle-sur-le-Doubs machen wir Rast (da ganz rechts steht unser La Strada)

Wir wollen heute auch gar nicht viel draußen herumlaufen, damit sich Annettes Knie mal regenerieren können. Unsere Fahrt geht über Belfort in Richtung Besançon. .Wir haben das tollste Reisewetter; die Sonne lacht, obwohl es nur 11°C sind. Wir sind nun in der Région Franche-Comté. Bald schon geht unsere Fahrt am Doubs entlang; wir erreichen das Département de Doubs. Als wir den netten Ort L'isle-sur-le-Doubs durchfahren, halten wir kurzerhand auf einem Parkplatz an. Dann aber sehen wir ein Schild, das Wohnmobile verbietet außer von 12:00 bis 14:00 Uhr. Hier sollten wir also nicht für die Nacht bleiben. Nach einem Kaffee tun wir ein paar Schritte durch den Ort, laufen über die Brücke über den Doubs und merken, dass L'Isle gar nicht so klein ist. Dann setzen wir unsere Fahrt fort, durchfahren Baume-les-Dames, wo wir beim Intermarché 1L Motoröl und ein Grillhähnchen kaufen. ein paar Dörfer weiter sieht Herbert einen Parkplatz neben einem Sportplatz. Etwas weiter weg von der Hauptstraße. Wir drehen also und stellen uns dort hin und essen das Hähnchen. Beim Abwasch merken wir, wie sehr uns die Abdeckung als Arbeitsfläche fehlt. Annette wäscht ja immer in einer Plastikschüssel ab, nie im eigentlichen Küchenbecken, und jetzt muss sie halt seitenverkehrt arbeiten. Die Plastikschüssel auf die Herdplatten und das nasse Geschirr auf die noch heile Abdeckung. Nachdem es den Kindern draußen zu kalt wird, wird es ganz ruhig hier am Sportplatz. Es ist ein guter Platz für die Nacht.



ein Spaziergang durch den Ort



der Doubs fließt mitten durch L'Isle


 



L'Isle-sur-le-Doubs mit Blick auf die Schleuse



unser Platz für die Nacht



wir stehen am Sportplatz



unsere Tagesroute 95km

back       |      next