d08.jpgd18.jpgd19.jpgd13.jpgd11.jpgd07.jpgd06.jpgd02.jpgd01.jpgd14.jpgd10.jpgd21.jpgd04.jpg

Montag, 17. September 2018



wir fahren über Lichtenhagen-Dorf nach Rostock

So, die letzten zwei Wochen werden wir jetzt auch noch irgendwie herumkriegen, bis wir am 30. September die Wohnung übernehmen können. Übers Wochenende hatten ja insgesamt sechs Kreuzfahrtschiffe in Warnemünde festgemacht, und das nächste kommt dann erst wieder am nächsten Samstag. Jetzt können wir singen: Kein Schiff wird kommen . . . Das Wetter ist gut und soll ja immer noch besser werden ab morgen. Wir beschließen, mal in die Stadt zu fahren. Vorher noch mit dem Zollstock zu unserem Stellplatz der Wohnung; Herbert will jetzt mal ganz genau wissen, wieviel Platz da ist und ob der Kastenwagen da hinpasst. Die Fläche ist dann genau 6m lang (wie der La Strada), und wenn wir 20cm hinausstünden, ist das bestimmt kein Beinbruch. Dann fahren wir zum Parkplatz am Stadthafen, werfen 2 EUR ein und wandeln durch Rostock. Wir haben auch noch Coupons für McDonald's, also gehen wir da jetzt essen. Dann laufen wir durch die Kröpeliner Straße, die Fußgängerzone. Vorbei am Rathaus und in die Große Wasserstraße, wo sich das Standesamt befindet. Nein, hier hatte Annette in 1992 nicht geheiratet, sondern bloß im Rathaus. Das war total schade, und als sie damals im Januar 1992 das Aufgebot im Standesamt bestellt hatte, war keine Rede davon, dass es im Mai restauriert würde. Hätte sie das gewusst, so hätte sie ein ganz anderes Datum fürs Heiraten gewählt. Wir wandeln weiter zum Steintor, eines der einst sieben Tore der Stadt. Die Zahl Sieben zieht sich durch die ganze Stadt: Sieben Türme am Rathaus, sieben Türme an der Marienkirche, sieben Straßen beim Großen Markt usw. (De Söben Rostocker Kennewohrn.) Dann sind wir am Ständehaus u. Oberlandesgericht. Was für eine Pracht. Dem Herbert gefällt dieses Gebäude sehr. Durch den Rosengarten geht es und schon finden wir uns am Brunnen der Lebensfreude am Universitätsplatz wieder. Jetzt noch ein Eis und dann setzen wir und noch eine Weile an den Brunnen. Die Schnickmannstraße hinunter und zurück zum Parkplatz. Die Promenade am Stadthafen werden sie im Zuge der BUGA 2025 dann wohl auch verschönern. Abends im Bett sagt Herbert: Hach, das war schön heute in der Stadt.



die Schnickmannstraße hinauf geht es zur Langen Straße


 



auf der Kröpeliner Straße mit Blick auf das Kröpeliner Tor



auf dem Boulevard



bei McDonald's



Schnapsflaschen im Form von Leuchttürmen



auf dem Neuen Markt mit Blick aufs Rathaus



diese Schlange ist am Eingang zum Rathaus



der Neue Markt



und hier das schöne alte Standesamt - es wurde auch gerade geheiratet



vorbei geht es am Steintor



die Greifen vorm Steintor sind neu (sie sind das Wappentier der Stadt)



welche Pracht am Ständehaus u. OLG


 



wir sind im Rosengarten



am Brunnen der Lebensfreude



Viel Hüsung brukt de nige Stadt - de Rat dorüm sin Sorgen hett.



RO-STOCKFISCH



Und wieviel Sehenswürdigkeiten erkennt der geneigte Leser wieder?



wir sind zurück am Stadthafen, wo der Parkplatz ist

back       |      next